7. Dezember 2021 / Allgemein

3G Zugangsvoraussetzung für städtische Dienststellen

Stadt Warendorf informiert

Stadt Warendorf,Bürgerbüro,Wartezeiten,

3G Zugangsvoraussetzung für städtische Dienststellen

Zum Schutz der Besucherinnen und Besucher sowie der Belegschaft der Stadt Warendorf, haben ab kommenden Mittwoch, 08. Dezember nur noch geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen Zutritt zu den Dienststellen der Stadt Warendorf. Die Regelung wird im Rahmen des Hausrechts umgesetzt. Dort, wo bereits strengere Regelungen umgesetzt sind (z. B. Theater am Wall oder Stadtbücherei), haben diese weiterhin Bestand.

Die städtischen Dienststellen bleiben grundsätzlich für den Publikumsverkehr geöffnet. Da die Kontrollen nicht in allen Dienstgebäuden im Eingangsbereich durchgeführt werden können, erfolgt die 3G-Kontrolle der Bürgerinnen und Bürger i. d. R. am Arbeitsplatz der Beschäftigten. Zudem sind Kontrollen in den Wartebereichen möglich.  

Voraussetzung für die Beratung bzw. Wahrnehmung von Dienstleistungen ist ein gültiger Impf-, Genesenen- oder Testnachweis in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis. Das negative Schnelltestergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Eine Übersicht der Schnellteststellen bietet das Geoportal der Kreisverwaltung. Dieses ist auf der Startseite der Stadt Warendorf verlinkt.

Besucherinnen und Besucher ohne erforderlichen 3G-Nachweis müssen des Hauses verwiesen werden. 

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Zwei Frauen bei Verfolgungsjagd in London verletzt
Aus aller Welt

Die Polizei in London verfolgt zwei Verdächtige auf einem Motorrad. Bei einem Unfall lösen sich Schüsse aus einer Schrotflinte, zwei Passantinnen werden leicht verletzt.

weiterlesen...
Gedenken an die Opfer der Gewalttat im Kreis Rotenburg
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll für den Tod von vier Menschen im Landkreis Rotenburg verantwortlich sein - darunter ein kleines Kind. Viele Fragen sind noch unbeantwortet. Die Nachbarn sind erschüttert.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Frühlingspracht in der ebbers-Galerie
Allgemein

Susanne Specht präsentiert ihre Blumenbilder

weiterlesen...
Nächster Halt
Allgemein

Beratungscenter der Sparkasse ist jetzt mit dem Bürgerbus erreichbar

weiterlesen...