23. Mai 2019 / Allgemein

AUCH FÜR DAS UNVORSTELLBARE VORBEREITET SEIN

2. Traumatag im Warendorfer Josephs-Hospital

Josephs Hospital,Warendorf, Traumatag

Terrorattentate und Amokläufe sind leider auch in unserer Gesellschaft angekommen –  in Klinik und Rettungsdienst jedoch noch alles andere als Routine. Deshalb ist es für Rettungsdienste und Notärzte wichtig, auf derartige Einsatzlagen mit einem Massenanfall von Verletzten (MANV), bei der eine große Zahl von Betroffenen versorgt werden muss, vorbereitet zu sein. Während für häufiger vorkommende Notfallsituationen Standards und erprobte Verhaltensweisen existieren, sind die genannten Katastrophen unwägbarer – auch in Bezug auf die möglichen Verletzungen, die weit außerhalb jeder notfallmedizinischen Routine liegen.

Am Samstag, den 18. Mai 2019, fand im Josephs-Hospital der „2. Warendorfer Traumatag“ statt, um Fachkräften Konzepte der speziellen Traumaversorgung vorzustellen. Rund 80 Teilnehmer, hauptsächlich Notärzte und Rettungskräfte aus der Region, waren der Einladung von Dr. Timm Schlummer (Chefarzt Orthopädie, Hand- & Unfallchirurgie) und Dr. Tim Kleffner (Chefarzt Zentrale Notaufnahme) zu dem zweiteiligen Seminartag gefolgt.

Ziel des Traumatages war, die in solchen Fällen besondere Herangehensweise im Hinblick auf Verletzungsmuster und Einsatztaktik zu beleuchten. Dazu zählt auch das Verhalten am Einsatzort, vor allem bei der Zusammenarbeit mit den Kräften von Polizei und Feuerwehr. Im Anschluss an den theroetischen Teil mit zehn Expertenvorträgen schlossen sich praktische Übungen in einem speziell vorbereiteten Bereich des Krankenhausneubaus an. Dort konnten bei den genannten Einsatzlagen zu erwartende medizinische Notfallsituationen trainiert werden. Hierzu wurde extra mit geschminkten Akteuren eine realitätsnahe Einsatzsituation dargestellt, wie sie z. B. nach einer Explosion denkbar wäre.

Die Initiatoren zeigten sich sehr zufrieden: „Die rund 80 Teilnehmer aus Rettungsdienst und Notfallmedizin waren auch bei unserem zweiten Traumatag wieder beeindruckt von der hohen Qualität der Referate und Übungen. Der dritte Traumatag kommt ganz sicher“, waren sich Schlummer und Kleffner beim gemütlichen Ausklang am Abend sicher.

 

BU: Experten bei besonderen Einsatzlagen (von links): Das Referententeam mit Dr. Tim Kleffner (JHW), Christoph Gabel, Jens Peters, Dr. Jan Rotermund und PD Dr. Roman Lukas (DRK Warendorf), Dr. Silke Brandt (Kreis Warendorf), Dr. Karlheinz Fuchs (Kreis Steinfurt), Dr. Ralph Schomaker (Kreis Warendorf), Ralf Daniel (Polizei Berlin), Dr. Daniel Marx (Stadt Bielefeld) und Dr. Timm Schlummer (JHW).  

Meistgelesene Artikel

Beelener Rettungsaktion der Hilfskräfte erfolglos abgebrochen
Allgemein

Kanu auf Beelener Axtbach gekentert - Ein Mann vermisst

weiterlesen...
Axtbach setzt Großteile von Beelen unter Wasser
Allgemein

Unwettereinsätze im Kreisgebiet aufgrund starker Regenfälle

weiterlesen...
Die Standarte geht an die Damengarde Einen-Müssingen
Allgemein

Die Sassenberger Ehrengarde konnte Ihren Titel verteidigen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Italienischer Mafiaboss Messina Denaro gestorben
Aus aller Welt

Matteo Messina Denaro galt als letzter großer Boss der Cosa Nostra. Schwere Mafiaverbrechen gingen auf sein Konto. Nun ist er an den Folgen eines Krebsleidens gestorben.

weiterlesen...
Sorge um Stinker: Größte Blume der Welt droht auszusterben
Aus aller Welt

Rafflesien sind die wohl beeindruckendsten Farbtupfer des Dschungels - und stinken bestialisch. Bald könnte es sie aber nicht mehr geben, befürchten Experten. Dabei sind viele Arten noch gar nicht entdeckt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Ein Riesenspaß für Groß und Klein
Allgemein

Das Froschrennen der Warendorfer Service Clubs

weiterlesen...
Comedy und gute Stimmung im Hotel
Allgemein

Es gibt noch Restkarten für den unterhaltsamen Abend

weiterlesen...