6. Juni 2020 / Allgemein

Aus Hoffnung wurde Gewissheit

Sparkasse Münsterland Ost unterstützt abgesagten Hoffnungslauf

Aktion Kleiner Prinz,Sparkasse Münsterland Ost,Peter Scholz,Warendorf,

Youtube Video,Dein WAF,Warendorf,Firmenvideo,

Aus Hoffnung wurde Gewissheit 

Sparkasse Münsterland Ost unterstützt abgesagten Hoffnungslauf

In diesem Jahr hätte der 12. Hoffnungslauf der „Aktion Kleiner Prinz“ stattgefunden. Hätte! Hätte nicht Corona auch dieses beliebten und wichtiges Event unmöglich gemacht. Die Aktion mit dem volksfestähnlichen Charakter, zu der sich jedes Jahr im Frühsommer Tausende Menschen am Emssee versammeln, um durch Laufen, Joggen oder Spazierengehen je Kilometer 1€ in die Kassen der Aktion kleiner Prinz zu spülen. 19.495 Kilometer (und somit Euro) wurden allein im Jahr 2019 damit erlaufen. 172.000€ beträgt die Gesamtsumme, die die Sparkasse Münsterland-Ost seit 2009 dafür gesponsert hat. „Eins der Leuchtfeuerprojekte“, wie Sparkassenvorstand Peter Scholz es nannte, das die volle Unterstützung des Kreditinstitutes findet.

Auch in diesem Jahr , obwohl der Lauf nicht stattfinden kann. 11.000€ sind es, die die Sparkasse Münsterland-Ost in diesem Jahr für den guten Zweck zur Verfügung stellt, ganz ohne Schweiß und Blasen an den Flüssen. Empfänger des Geldes sind das Frauenhaus mit 3000€, sowie der „Bunte Kreis“ und die Caritas mit je 4000€. Letztere wird das Geld in der Weihnachtszeit für Kinder bedürftiger Familien verwenden, die sich dadurch ein schönes Geschenk zum Fest wünschen können. Peter Scholz betonte, dass die diesjährige Lösungen, lokale Projekte konkret zu unterstützen, sehr stark dem Grundgedanken der Sparkasse entspreche, regional Förderung zu betreiben.

Dr. Michael Quinckhardt, Vorsitzender der „Aktion Kleiner Prinz“ freute sich über die gefundene Lösung, den Hoffnungslauf auf diese Art und Weise auch in diesem Jahr symbolisch zu unterstützen. Er wies darauf hin, dass die notwendige Coronapause bei der AKP – bei der viele Helfer zu den sogenannten Risikogruppen zählen – nun beendet sei. Zu den bekannten Zeiten könnten wieder Spenden abgegeben werden (bis auf Möbel). Ob allerdings der beliebte Trödel, der für den 1. bis 4. Oktober geplant war, stattfinden kann, steht noch in den Coronasternen, denn die derzeit gängigen Abstandsregelungen wären dabei definitiv nicht einzuhalten. Mit 1,5 m Abstand in der Warteschlange stünden die Leute dann bis zum anderen Ende der B64, scherzte Dr. Quinckhardt.

Ob und wie dieser beliebte Trödel stattfinden wird, sowie über die weiteren Aktionen der „Aktion Kleiner Prinz“ halten wir euch bei DEIN WAF auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Afghanistan startet Impfkampagne gegen Polio
Aus aller Welt

Ambitioniertes Vorhaben: Über 7,6 Millionen Kinder sollen innerhalb von vier Tagen geimpft werden. In der Vergangenheit wurden Impfteams in Afghanistan immer wieder angegriffen.

weiterlesen...
17-Jähriger nach Amoktat weiter in Behandlung
Aus aller Welt

Die Amoktat an einem Gymnasium in Wuppertal hat bundesweit Entsetzen ausgelöst. Die Frage nach dem Warum ist noch unbeantwortet. Ergebnisse eines psychiatrischen Gutachtens stehen noch aus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Fast 800.000 Euro für Fahrradinfrastruktur
Allgemein

Förderung für Nahmobilität in Warendorf:

weiterlesen...
Firmen machen sich nachhaltig mit Ökoprofit
Allgemein

Dritter Workshop der gfw bei der Firma Dingwerth Logistik in Beelen

weiterlesen...