30. Juli 2022 / Allgemein

Ausbildungszahlen steigen langsam

IHK Nord Westfalen meldet 6.870 neue Verträge

Ausbildung,Handwerk,Ausbildungsstellen,Industrie und Handelskammer,

Ausbildungszahlen steigen langsam

IHK Nord Westfalen meldet 6.870 neue Verträge

Münsterland/Emscher-Lippe-Region. - Die 2021 angelaufene langsame Erholung auf dem Ausbildungsmarkt setzt sich nach Einschätzung der IHK Nord Westfalen in diesem Jahr fort. Zwei Tage vor dem offiziellen Start des neuen Ausbildungsjahres am 1. August liegen ihr 6.870 Ausbildungsverträge von Unternehmen aus dem Münsterland und der Emscher-Lippe-Region vor. Das sind fast zwei Prozent oder 120 Ausbildungsverträge mehr als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres (6.750), aber noch immer 13 Prozent weniger als 2019 (7.896).

„Diese Entwicklung ist dennoch ein gutes Zeichen“, kommentiert der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jochen Grütters den leichten Aufwärtstrend. Betriebliche Ausbildung bleibe für viele junge Menschen attraktiv. Gleichzeitig schränkt er aber ein: „Trotzdem wird dies nicht reichen, den Bedarf an Fachkräften im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region zu sichern.“ Aus diesem Grund habe die IHK ihre Unterstützung für Unternehmen bei der Azubisuche noch einmal verstärkt und im Juli die Aktion „Azubis gesucht – wir bilden aus“ gestartet. Unter anderem stellt sie Betrieben ein Grafikpaket für das digitale Marketing im Internet und in sozialen Medien zur Verfügung.

Zwei Einflüsse setzen dem Ausbildungsmarkt zu. Zum einen sind dort immer noch die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren. „Nach wie vor finden Jugendliche und Unternehmen noch nicht so gut zusammen wie vor der Pandemie“, beschreibt Grütters die Situation. Viele Jugendliche wüssten einfach zu wenig über betriebliche Ausbildung und schlügen andere Wege ein. Erleichtert zeigt sich Grütters deshalb darüber, dass in diesem Jahr die Berufsorientierung in den Schulen insbesondere für Neuntklässler wieder angelaufen ist und viele Unternehmen ihre Türen für Schülerpraktika geöffnet haben. Auf das Ausbildungsjahr 2022 wirke sich das aber noch nicht aus, stellt er fest.

Zum anderen merken auch die Betriebe beim Azubi-Recruiting die demografische Entwicklung. Denn die Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich geschrumpft. „Damit stehen auch weniger Nachwuchskräfte für die betriebliche Ausbildung zur Verfügung“, erläutert Grütters. Das spiegele sich in der hohen Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze wider. Grütters: „Mitte Juli gab es im IHK-Bezirk Nord Westfalen über 2.000 offene Ausbildungsangebote.“

Die Chancen für Jugendliche, noch in diesem Jahr eine attraktive Ausbildung mit guten Perspektiven zu finden, seien entsprechend groß. „Es lohnt sich auf jeden Fall sich zu bewerben, denn eine Ausbildung kann auch im September oder Oktober starten“, versichert der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer. Viele Unternehmen stellten darum gerade in den nächsten Wochen noch Nachwuchskräfte ein.

Stand 29. Juli sind 4.969 Ausbildungsverträge von Unternehmen aus dem Münsterland bei der IHK neu eingetragen worden, das sind 110 mehr als zum selben Zeitpunkt des vergangenen Jahres (+2,3 Prozent). Moderate Zuwächse verzeichnen die Kreise Borken (+4,0 Prozent, insgesamt 1.299 Verträge) und Steinfurt (+6,7 Prozent, insgesamt 1.219) sowie die Stadt Münster (+3,1 Prozent, insgesamt 1.248). Die Kreise Coesfeld (-8,5 Prozent, insgesamt 463) und Warendorf (-1,5 Prozent, insgesamt 740) hinken dem Zwischenergebnis des Vorjahres noch etwas hinterher. Im Münsterland ist die Zahl der Ausbildungsstarter in kaufmännischen Berufen etwas gestiegen (+3,8 Prozent, insgesamt 3.171), in industriell-technischen Berufen leicht gesunken (-0,4 Prozent, insgesamt 1.798).

 

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Steigende Energiepreise machen Tierbestattungen teurer
Aus aller Welt

Nach dem Tod eines geliebten Haustieres entscheiden sich viele Besitzer, das Tier einäschern und bestatten zu lassen. Auch dort machen sich inzwischen Preissteigerungen bemerkbar.

weiterlesen...
Das Weihnachtswunder von Everswinkel !
Allgemein

Weihnachten Anno 2022

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Das Weihnachtswunder von Everswinkel !
Allgemein

Weihnachten Anno 2022

weiterlesen...
Adventskalender bei Dein WAF am 08. Dezember
Allgemein

Gewinne heute eine RUSSELL HOBBS Kaffeemaschine in Retro rot

weiterlesen...