16. Februar 2020 / Allgemein

Auswirkungen der niederschlagsarmen Sommer sind unübersehbar

Trockenheit am Radweg

Trockenheit der Bäume,Radweg,,Freckenhorst,

Auswirkungen der niederschlagsarmen Sommer sind unübersehbar

Im Zuge der vom Baubetriebshof durchgeführten Baum-/Straßenkontrollen musste festgestellt werden, dass ein Teil des Bewuchses auf dem Lärmschutzwall entlang des Radweges in Freckenhorst "Boltenhang" durch die heißen und trockenen Sommer der letzten Jahre vertrocknet ist. Es handelt sich um Sträucher, Eschen, Lärchen und einige Ahornbäume. 

Entlang des Walles verläuft ein stark frequentierter Radweg. Darüber hinaus wird der Lärmschutzwall auch gern von spielenden Kindern genutzt. Die Stadt Warendorf ist verpflichtet, die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Um also Gefahren für die Nutzer des Radweges und die spielenden Kinder durch umstürzende Bäume und abbrechende Äste ausschließen zu können, muss einen Teil des Bewuchses entfernt werden. Die einzige Alternative wäre die Sperrung des gesamten Geländes einschließlich des Radweges.

Zum Schutz des Walles und der bereits nachwachsenden Bäume und Sträucher soll ein Großteil des Schnittguts vor Ort verbleiben. Die Arbeiten müssen unverzüglich durchgeführt werden.

Meistgelesene Artikel

Keine Veranstaltungen im Kolpinghaus
Allgemein

Popup-Kolpinghaus: Traum geplatzt

weiterlesen...
Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mann stirbt bei Kollision mit Falschfahrer auf A94
Aus aller Welt

Ein Autofahrer fährt in falscher Richtung auf die A94 auf - und kracht in ein anderes Fahrzeug. Der 34 Jahre alte Fahrer des Wagens stirbt. Mehrere Menschen werden verletzt.

weiterlesen...
Bewegender Trauergottesdienst für Opfer der Zugattacke
Aus aller Welt

In Neumünster gedenken Hunderte Menschen der Opfer des tödlichen Messerangriffs in einem Regionalzug. Unterdessen wird bekannt, dass sich der mutmaßliche Angreifer mit Anis Amri verglichen haben soll.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Vorgezogenes Prinzentreffen in Füchtorf
Allgemein

Füchtorfer gratulieren ihrem neuen Prinzen

weiterlesen...
Polizei stellt Einbrecher auf frischer Tat
Allgemein

Polizei Warendorf informiert

weiterlesen...