23. Januar 2022 / Allgemein

Behandlung von Hungerhaaren beim Pferd erklärt

Pferdebesitzer sollten genau hinschauen

Hungerhaare,Tierheilpraxis Angela Esser, Everswinkel,Alarmsignal,

Behandlung von Hungerhaaren beim Pferd erklärt

Sprießen beim Pferd vereinzelt lange Haare aus dem Fell, ist das ein Alarmsignal. Hungerhaare heißen diese und deuten auf ein Ungleichgewicht im Stoffwechsel hin.

Tierheilpraktikerin Angela Esser aus Everswinkel erklärt: "Das sind stärkere Haare, die deutlich länger sind als das eigentliche Haarkleid. Man kann sie sich vorstellen wie die Schnurrhaare einer Katze. Sie wachsen vereinzelt nebeneinander, meist an den unteren Körperbereichen. Also unterhalb der Ganasche, an der Brust, unterm Bauch, unterm Hals, vereinzelt auch an den Beinen." Das Tückische: Sie treten meist mit dem Winterfell auf, sind also nicht immer ganz einfach auszumachen.

Der Pferdebesitzer sollte also genau hinschauen, denn ernst zu nehmen sind sie allemal: "Sie können zeigen, dass das Pferd Mangelerscheinungen hat oder dass die Leber nicht gut entgiftet." In solchen Fällen empfiehlt sie ein umfangreiches Blutbild, bei dem die Leberwerte und Nierenwerte sowie Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine analysiert werden.

Mängel lassen sich auch mit einer Haaranalyse aufdecken, sagt die Tierheilpraktikerin. Keinesfalls sollte man die harmlos wirkenden Härchen einfach ignorieren: "Dann kann sich im schlimmsten Fall eine schwere Stoffwechselerkrankung wie beispielsweise Cushing entwickeln", warnt Angela Esser.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Fünfjähriger könnte Brand in Asylunterkunft ausgelöst haben
Aus aller Welt

Das Feuer in einer Asylbewerberunterkunft in Nördlingen ist mittlerweile gelöscht. Ein Mensch ist dabei ums Leben gekommen. Hat ein Kind den Brand verursacht?

weiterlesen...
Mutter soll ihr Kind in Hundebox gesperrt haben
Aus aller Welt

Die Schilderung des Leidenswegs eines Zwölfjährigen lässt im Gerichtssaal keinen kalt. Mit folterähnlichen Methoden wollte die Mutter laut Anklage ihren Sohn gefügig machen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Fast 800.000 Euro für Fahrradinfrastruktur
Allgemein

Förderung für Nahmobilität in Warendorf:

weiterlesen...
Firmen machen sich nachhaltig mit Ökoprofit
Allgemein

Dritter Workshop der gfw bei der Firma Dingwerth Logistik in Beelen

weiterlesen...