11. Februar 2021 / Allgemein

Beim Betreten von Eisflächen besteht ein erhebliches Risiko

Stadt warnt vor Betreten von zugefrorenen Gewässern

Eisflächen,Warendorf,gefroren,Stadt Warendorf,Warendorf,Emssee,

Beim Betreten von Eisflächen besteht ein erhebliches Risiko

Stadt warnt vor Betreten von zugefrorenen Gewässern

Das Sachgebiet Sicherheit und Ordnung der Stadt Warendorf weist darauf hin,  dass beim Betreten von Eisflächen ein erhebliches Risiko bestehen könnte. Das vorhandene Eis auf den hiesigen Gewässern kann an verschiedenen Stellen durchaus noch sehr dünn und nicht begehbar sein. Das Betreten erfolge immer auf eigene Gefahr, weil die Behörde wie in den Vorjahren grundsätzlich keine Eisflächen zum Betreten freigibt. Da nicht garantiert werden kann, dass die Eisflächen in Warendorf ausreichend dick sind, wird vor dem Betreten der Flächen dringend gewarnt.

Bei einem möglichen Einbruch ins Eis ist sofort sehr schnelle Hilfe erforderlich. Für den Fall der Fälle hat der Baubetriebshof der Stadt Warendorf bereits an den Ufern des Emssees Rettungsleitern bereit gelegt. Diese Leitern können als "Brücken" benutzt werden um einer eingebrochenen Person zu helfen. Sehr wichtig ist aber auch, dass schnellstens ärztliche Hilfe erfolgt,  da bei diesen Temperaturen und bei einem Einbruch in das eisige Wasser die Gefahr einer raschen Unterkühlung besteht. Es sollte deshalb unverzüglich mit der Notfallnummer 112 Hilfe herbeigeholt werden.

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Feuerwehr findet letztes Erdrutsch-Opfer auf Ischia
Aus aller Welt

In der Nacht zum 26. November war es wegen starker Regenfälle auf der italienischen Mittelmeerinsel zu Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Nun ist die letzte Vermisste gefunden worden.

weiterlesen...
Der Schmerz von Illerkirchberg
Aus aller Welt

Fassungslosigkeit und Wut herrschen nach der tödlichen Gewalttat auf einem Schulweg in Illerkirchberg. Es wird viel geweint, getrauert - und angeklagt. Der Fall hat eine politische Dimension.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Treffen der Münsterland-Kämmerer im Kreishaus
Allgemein

Kreis Warendorf informiert über Austausch

weiterlesen...
Mit Opa und Oma ins Weihnachtswäldchen
Allgemein

Ein Nachmittag für Großeltern und Enkel

weiterlesen...