21. März 2022 / Allgemein

Bernd Stelter begeistert 160 Besucher „Im Engel“

Im Alter einfach gereift

Bernd Stelter,Hotel Im Engel,Warendorf,Lesung,Ebbeke,Buch,Buchhandlung Ebbeke,Gerd Leve,

Bernd Stelter begeistert 160 Besucher „Im Engel“

Im Alter einfach gereift

Warendorf. Der Saal im Hotel „Im Engel“ ist am Sonntagabend mit 160 Gästen voll besetzt. Man spürt direkt, wie sehr die Menschen sich freuen, endlich wieder einen kulturellen und humorigen Abend zu genießen. Und da kommt Bernd Stelter gerade recht. Der Kabarettist war schon oft in Warendorf, doch an diesem Abend ist er zum ersten Mal als Buchautor da. „Wer älter wird, braucht Spaß am Leben“, so lautet der Titel seines neusten Werkes, das er an diesem Abend vorstellt. „Es ist ein wunderbares Buch für jedes Alter, egal wie alt“, sagt Reinhard Hesse und dann fügt der Inhaber der Buchhandlung Ebbeke an, drehe man das Buch, dann zeige es die Flagge der Ukraine. Ein literarischesZeichen gegen den Krieg. 

Anschließend betritt Bernd Stelter die kleine improvisierte Bühne. „Ich fühle mich sehr wohl in Warendorf und bin sehr gerne hier. Ja, es ist gerade eine fürchterliche Zeit, aber lachen ist erlaubt. Man kann nicht 24 Stunden lang nur traurig sein“, sagt der Entertainer und fügt an, er sei ein Clown und wolle auch nichts anderes sein. Die Leidenschaft dazu stellt er in den kommenden zwei Stunden absolut unter Beweis. Der Kabarettist erzählt, wie sehr er seinen Beruf liebt. Er sei nicht nur auf der Bühne , sondern schreibe auch. Das habe ihm in der Corona-Zeit sehr geholfen. 107 Termine hätte er im vergangenen Jahr absolvieren können, am Ende seien es aber lediglich acht gewesen.

Vor allem sein Alter hat ihn in der Zeit beschäftigt. Nachdem er im vergangenen Jahr am 19 April seine 60. Geburtstag, gefeiert hatte, machte der Komiker sich ernsthaft Gedanken darüber. In Folge dessen schrieb Stelter er ein Lied mit dem Titel „Endlich alt“. Sein Verlag war davon aber nicht sehr begeistert. „Wer will schon alt werden“, hatten sie gefragt. „Na ich“, habe er als Karnevalist daraufhin geradezu geschrien. Er habe kein Problem damit. „Mit 30, da war das ein bisschen anders. Twens, ja, die waren geil, aber ich war jetzt zu alt für die Disco und zu jung für die Frauen, die auf Ältere stehen“, bedauert Stelter. Als er im Team bei „7 Tage 7u Köpfe“ gewesen sei, da habe er seinen 40. Geburtstag gefeiert. „Das war entsetzlich. Der Mann hat viel weniger Testosteron und kann plötzlich mit dem Kopf denken – das kennt der nicht“, bemerkt Stelter und hebt sein Glas in Richtung des Publikums, was immer wieder passiert, wenn es um Wein oder Ähnliches geht. 

Das Alter sei schon komisch. Früher habe ihn seine Frau Anke, mit der er seit 30 Jahren glücklich verheiratet sei, erotisch eingecremt, heute sei das eher rheumatisch, sagt Stelter und grinst. 

Jeder, der Bernd Stelter kennt, hat wohl mitbekommen, wie sehr der Entertainer an Gewicht abgenommen hat. 25 Kilogramm sind es etwa. „Das kam, weil meine Kinder mir eine graue Plastikuhr geschenkt haben. Die zählt die Schritte. Brauch ich nicht, dachte ich“, so Stelter. Doch was für ein Irrtum. Erst durch das Equipment erfährt er, wie wenig Bewegung sein Leben bestimmt. Er geht fortan zu Fuß zum Bäcker und bewegt sich um ein Vielfaches mehr. 

Die Rente ist natürlich ebenso ein Thema des Abends. Allerdings nicht wirklich für Bernd Stelter: „Dieter Hildebrandt hatte kurz vor seinem Tod mit 86 Jahren noch Auftritte. Das ist für mich eine Form von Optimismus.“ Also ist die Rente für Bernd Stelter keine Option. 

Er ist ein großer Genießer. Vor allem beim Wein. Das hat Gerd Lewe bei den Besuchen in Warendorf schnell erkannt. 2018 führte er den prominenten Karnevalisten in seinen gut sortierten Weinkeller. „Das war der Anfang einer wunderbaren Freundschaft“, davon sind beide unisono überzeugt. Nicht nur, dass sie die edlen Tropfen gemeinsam genießen – nein, sie haben sogar eigene Weine, die unter anderem natürlich an diesem Abend serviert werden, kreiert. Darunter ist auch der “Kalte Flamingo“, der großen Anklang findet. „Ich habe Bernd Stelter noch nie live gesehen. Ist super. Witziger Abend mit leckerem Essen“, sagt Monika Heitkämper, die mit ihren Freundinnen Heike Nüssing und Marlies Affhüppe den Abend genießt.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mädchengewalt in Heilbronn – Amtsgericht verhandelt
Aus aller Welt

Im vergangenen Sommer gingen bei der Polizei Anzeigen ein wegen Körperverletzung. Oft hieß es, Mädchen seien die Täterinnen. Nun müssen drei von ihnen vor Gericht. Sie sind erst 14 und 15 Jahre alt.

weiterlesen...
Schiff bringt Brücke in China zum Einsturz - zwei Tote
Aus aller Welt

Ein Frachtschiff rammt eine Brücke in Südchina und bringt sie teilweise zum Einsturz. Autos und ein Bus fallen viele Meter in die Tiefe. Im Internet kursierende Bilder lassen Schlimmes befürchten.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Erfolgreiche Übernahme von Möbelproduzenten Sensá durch Poggel Polstermöbel
Allgemein

Poggel expandiert und stärkt seine Position im regionalen Möbelmarkt

weiterlesen...
Netzwerk sein & Heimat geben
Allgemein

Ausbildung von Regionalhelfer*innen in der LEADER-Region 9PlusWAF

weiterlesen...