17. Dezember 2020 / Allgemein

Bodelschwinghschüler sind geschockt von Hilferuf

Was dann passiert, ist nachahmenswert

Circus, Zirkus,Bodelschwingschule,Warendorf,Circus Rondell,

Bodelschwinghschüler sind geschockt von Hilferuf

Was dann passiert, ist nachahmenswert

Warendorf. Das Circusgeschäft ist an sich schon eine harte Branche. Die Corona-Pandemie setzt den Circusfamilien dem entsprechend in diesem Jahr besonders zu. Denn auf Staatshilfe brauchen die Betriebe kaum  zu hoffen. Noch vor vier Wochen sah es zum Beispiel für den Circus Rondel richtig düster aus. Einer Familieninitiative aus Bad Nauheim, dem Heimatort des Circus, ist es zu verdanken, dass der Circus die Krise wohl überstehen wird. Die Bodelschwinghschule hat sich dieser Initiative angeschlossen und am Mittwoch einen Scheck über 2250 Euro überreicht. 

René Ortmann, Geschäftsführer des Familienbetriebs: „Eigentlich bin ich Optimist. Aber dieses Jahr hat uns den Boden unter den Füßen weggezogen und ich konnte nachts nicht mehr schlafen.“ Alle Termine mussten abgesagt werden, doch die Betriebskosten von 30 000 Euro im Monat liefen weiter. Seit fast zwei Jahrzehnten hat René Ortmann hart am guten Ruf seines Circusunternehmens gearbeitet. Und das sehr erfolgreich. Der Circus war dank des Projektes „Circus for Kids“ in der „Vor-Corona-Zeit“ das ganze Jahr über ausgebucht. Hierbei geht es vor allem um aktives Handeln und sich Herausforderungen zu stellen. René Ortmann und sein Team haben dazu ein pädagogisches Konzept erarbeitet, dass viele soziale Kompetenzen, wie Verantwortungsbewusstsein, Selbstwertgefühl, Kreativität, Phantasie, Hilfsbereitschaft, gemeinsames Handeln und kollektiver Zusammenhalt , fördert. Dorothee C. Pinkhaus, Rektorin der Bodelschwinghschule, Konrektor Uwe Amsbeck und das gesamte Lehrerkollegium sind noch heute begeistert von dem Konzept. Das erste Mal gastierte der Circus im vergangenen Jahr in der Emsstadt und hat dabei einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. „Die Resonanz war gigantisch und wirkt heute noch nach. Selbst Schüler, die nicht mehr auf unserer Schule sind, haben deshalb unseren Spendenaufruf für den Circus unterstützt“, sagte Dorothee C. Pinkhaus. Selbst am Tag der Spendenübergabe trudelten noch Briefe mit Geld ein, so dass die Spendensumme auf 2250 Euro korrigiert werden konnte. Am Mittwoch kam René Ortmann dann nach Warendorf um sich bei den Schülern der Bodelschwinghschule und dem Lehrerkollegium persönlich zu bedanken. Für die Kinder hatte Ortmann eine kleine Überraschung mitgebracht. Jedes Kind erhielt eine Tüte Popcorn und einen Jonglierteller.

Wer ebenfalls den Circus Rondel unterstützen möchte, kann das ganz einfach über folgende Möglichkeiten erledigen. Paypal: zukunftssichern@einplatzamtrapez.de oder über das Spendenkonto des Vereins der Freunde der Stadtschule an der Wilhelmskirche IBAN DE69 5185 0079 1246 0519 05 | Verwendungszweck: einplatzamtrapez.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Drei getötete Frauen in Wiener Bordell entdeckt
Aus aller Welt

Ein Passant alarmiert die Polizei, weil ihm eine Blutspur auffällt. Daraufhin bietet sich den Ermittlern ein schreckliches Bild in einem Bordell - und fasst rasch einen Tatverdächtigen.

weiterlesen...
Amoktat: Verdächtiger soll psychiatrisch begutachtet werden
Aus aller Welt

Zwei Tage nach der Amoktat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter mit Verletzungen im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Der Haftbefehl lautet auf versuchten Mord.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Himmlischer Besuch in Iärswinkel
Allgemein

Kolping Spielschar Everswinkel Feier tag 02. März Premiere

weiterlesen...