16. Mai 2023 / Allgemein

Bürgermeister und Gewerbetreibende entwickeln Ideen für die Warendorfer Innenstadt

Zukunft gestalten - Altstadt stärken

Bürgermeister,Christoph Berger,Elsberg Forum,Innenstadt,Peter Horstmann,Warendorf,Warendorfer Innenstadt,Zukunft

Zukunft gestalten - Altstadt stärken

Eine belebte Innenstadt, schön, wenn es auch in Zukunft so wäre. Zu diesem Thema fand gestern im Elsberg Forum eine Diskussionsrunde statt, zu der Bürgermeister Peter Horstmann Gewerbetreibende, Immobilieneigentümer und Interessierte eingeladen hatte, um die Zukunft der Warendorfer Innenstadt mitzugestalten. Etwa 100 Unternehmer und Interessierte aus Warendorf und den Ortsteilen wollten sich diese Chance nicht entgehen lassen.

Peter Horstmann eröffnete die Veranstaltung und betonte die Bedeutung der Innenstadt als Identifikationsfaktor für die Bürger von Warendorf. Er ermutigte die Teilnehmer, ihre Wünsche und Ideen für die Innenstadt im Anschluss an die Vorträge zu äußern und diese an den bereitgestellten Tischen aufzuschreiben.

Als erster Redner präsentierte Warendorfs Wirtschaftsförderer, Torsten Krumme, die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Befragung mit dem Motto "Vitale Innenstädte 2022". Die Umfrage umfasste Interviews mit Passanten an zwei Tagen in der Woche und lieferte wichtige Erkenntnisse über den Eindruck, den Warendorf bei Besuchern hinterlässt. Die Analyse zeigte, dass Warendorf einen überdurchschnittlich positiven Eindruck bei den Besuchern hinterlässt. Insbesondere das Einzelhandelsangebot, die Gastronomie und die Attraktivität der Immobilien wurden von den Passanten gelobt. Dennoch betonte Krumme, dass es noch Raum für Verbesserungen gebe und dass Warendorf als Versorgungszentrum für die umliegenden Gemeinden weiterhin attraktiv bleiben müsse.

Anschließend sprach Warendorfs größter Einzelhändler, Christoph Berger, über die Herausforderungen, mit denen der Einzelhandel sich nach Corona konfrontiert sieht. Vor der Pandemie sei alles in Ordnung gewesen, aber der Boom des Online-Handels habe die Situation stark verändert. Um den Kunden wieder in die Innenstädte zu locken, muss der Spaß am Einkaufen und Flanieren gesteigert werden. Berger betonte, wie wichtig es sei, dem Kunden wieder ein Einkaufserlebnis, welches er im Internet nicht findet, in den Fußgängerzonen und der Innenstadt zu bieten. Das könne der Einzelhandel aber nicht allein schaffen, das ist eine Aufgabe für alle, die Gastronomen, die Immobilienbesitzer und die Bewohner müssen gemeinsam daran arbeiten um das Ziel zu erreichen. Wichtige Punkte sind attraktive Geschäfte mit einem besonderen Angebot, Punkte wo Menschen sich treffen können und eine gute Internetverbindung zur Kommunikation, all das gehört zu einer Innenstadt, wo man gerne ist.

Als weitere Rednerin brachte Christiane Marks vom Netzwerk Innenstädte NRW, als Außenstehende ganz neue Gesichtspunkte in die Diskussionsrunde ein. Sie stimmte Christoph Berger zu, dass der Einzelhandel ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, betonte jedoch auch die Bedeutung, an die zukünftigen Zielgruppen zu denken. Sie wies darauf hin, die Altstadt müsse für alle Generationen interessant sein und stellte die Frage, ob die Warendorfer Innenstadt diesen Bedürfnissen gerecht werden kann. Weiterhin betonte Marks die Notwendigkeit, das Einkaufen muss den Besuchern Spaß machen, sodass die Menschen im Anschluss ihren Freunden davon berichten können, gleichzeitig erkannte sie das Potenzial in Warendorf, dies umzusetzen. Es sei wichtig, eine lebendige und spannende Innenstadt zu gestalten, die alle Menschen zum Verweilen und Einkaufen einlädt.

Der Austausch zwischen den Teilnehmern verdeutlichte, dass die Warendorfer Innenstadt bereits positive Aspekte aufweist, aber auch Raum für Verbesserungen bietet. Die Herausforderungen durch den wachsenden Online-Handel und die Veränderungen im Konsumverhalten erfordern innovative Lösungen, um die Attraktivität der Innenstadt zu steigern und neue Zielgruppen anzusprechen.

Die Diskussionsergebnisse und Anregungen werden nun von Bürgermeister Horstmann und den relevanten Akteuren weiter analysiert, um konkrete Maßnahmen zur Stärkung der Altstadt und zur Gestaltung ihrer Zukunft zu entwickeln. Alle Bemühungen werden darauf abzielen, die Innenstadt als lebendigen Treffpunkt, attraktiven Einkaufsort und Ort für Erlebnisse zu positionieren. Durch die Zusammenarbeit von Gewerbetreibenden, Immobilieneigentümern und der Stadtverwaltung soll die Altstadt von Warendorf weiterhin ein großer Identifikationsfaktor für die Bürger bleiben und sich erfolgreich gegenüber den Herausforderungen der modernen Zeit behaupten.

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Anschwimmen im Strandbad statt Freibad
Allgemein

Sassenberger Strandbad eröffnet offiziell die Badesaison am Feldmarksee

weiterlesen...
Ocean Cleanup fischt Plastikmüll aus dem Wasser
Aus aller Welt

Ein Projekt fischt Tausende Tonnen Plastik aus dem Meer und aus Flüssen. Eine winzige Menge, weltweit betrachtet. Doch es gibt global weitere Vorhaben.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Anschwimmen im Strandbad statt Freibad
Allgemein

Sassenberger Strandbad eröffnet offiziell die Badesaison am Feldmarksee

weiterlesen...
Neue Lichtkonzepte für das Eingangstor zur Altstadt
Allgemein

Einladung zur Probebeleuchtung am Münstertor

weiterlesen...