24. März 2022 / Allgemein

Der einzige zertifizierte „Emergency Room“ im Kreis

Josephs-Hospital Warendorf

Emergency Room,Josephs-Hospital,Warendorf,Dr. Olaf Gericke,Dr. Tim Kleffner,Notaufnahme,

Der einzige zertifizierte „Emergency Room“ im Kreis

Die Notaufnahme eines Krankenhauses stellt man sich als Laie im Prinzip so vor, wie man sie aus dem Fernsehen kennt. Massenweise Verletzte, große Hektik, spektakuläre Lebensrettung und allgegenwärtig das Piepen der Herz-Kreislaufmonitore. Mittendrin irgendwo George Clooney.

Die Realität ist anders, aber mitunter nicht weniger dramatisch. Der Rettungsdienst hat einen Patienten angekündigt, Verkehrsunfall, Brüche, Blutungen und vermutlich innere Verletzungen. Augenscheinlich aber jung und kreislaufmäßig stabil. Im Schockraum steht das mehrköpfige Team bereit. Dr. Tim Kleffner, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme (ZNA) gibt ruhig und konzentriert Anweisungen, fragt einiges ab. Als der Rettungsdienst den Patienten hereinbringt erfolgt eine dezidierte Übergabe. Viel langsamer und präziser als im TV – hier muss keine künstliche Spannung aufgebaut werden, alle sind gespannt. Jede und jeder weiß, was zu tun ist. Die Kommandos schwirren durch die Luft, überall Hände, jeder Griff sitzt. Der Patient schreit kurz laut auf – und Landrat Dr. Olaf Gericke hebt die Augenbrauen.

Im Ernstfall würde er hier nicht als Beobachter in einem der beiden großen Schockräume der ZNA stehen. Doch der heutige „Ernstfall“ wurde extra für ihn und die Presse vorbereitet. Der Grund ist eine besonders erfreuliche Nachricht für das Josephs-Hospital, den Landrat und die Menschen der Region: Am Montag erhielt das Warendorfer Josephs-Hospital von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie die Zertifizierung als „Regionales TraumaZentrum“. Dieser, nennen wir es „Aufstieg“ vom lokalen Traumazentrum, weist das Warendorfer Krankenhaus als qualifiziert aus, Schwerverletzte zu versorgen, die keiner Maximalversorgung bedürfen, beispielsweise wegen notwendiger neurochirurgischer Versorgung. Das Josephs-Hospital ist das erste und einzige regionale Traumazentrum im Kreis. Die Verteilung der nächstgelegenen überregionalen Traumazentren unterstreicht, welch große Bedeutung die Zertifizierung hat. Denn bislang war der Rettungsdienst angewiesen, Schwerverletzte nach Münster, Bielefeld oder Osnabrück bringen.

Das wird sich nun ändern, wie Dr. Kleffner und der Ärztliche Direktor Dr. Timm Schlummer berichten. Sogar Schwerstverletzte die einer Maximalversorgung bedürfen, können hier vor dem Weitertransport erstversorgt werden. Salopp gesagt: Das Josephs-Hospital wird öfter als zuvor mit Blaulicht angesteuert werden und auch der Rettungshubschrauber könnte nun öfter hier landen. Vorstandsvorsitzender Peter Goerdeler brachte es auf den Punkt: „Wir sind damit das Unfallkrankenhaus im Kreis Warendorf“, sagte er.

Eine gute Entwicklung, wie alle Verantwortlichen unterstreichen. Landrat Dr. Gericke hatte bereits bei verschiedenen Gelegenheiten die großen Entfernungen als Schwäche des ländlichen Raumes betont, beispielsweise als es um die Notwendigkeit der (im Jahr 2020 endlich eingerichteten) speziellen Stroke-Unit, der Schlaganfallabteilung, ging. Die Patienten nun wesentlich schneller in hochkompetente und technisch bestens ausgestattete Behandlung geben zu können, diene der Gesundheit und der Sicherheit der Bürger. „Alles, was wir an gut funktionierender Infrastruktur hier vor Ort haben, ist besser als ein Transport zu einem weiter entfernten Krankenhaus“, sagte der Landrat, der vor der Übung im Schockraum noch eine Führung durch die ZNA erhalten hatte.

Wäre Jason Middendorf, der „Verletzte“ aus der Übung, ernsthaft verletzt gewesen, hätte er diese hochkompetente Behandlung hier erhalten. Die Thorax-Drainage war schnell gesetzt und die Basisuntersuchung zur Diagnostik ebenso schnell und zielsicher erledigt. Brüche am Becken und am Unterschenkel, zudem eine gerissene Milz hätten den jungen Mann in den OP geführt. So konnte er, nachdem die Demonstration mit einem echt wirkenden Transport Richtung OP beendet war, mit einem Lächeln die angeklebten Schläuche und Elektroden entfernen und sich mit dem gesamtem Team am Applaus der Umstehenden erfreuen, denn es war ein grandios echt wirkendes Schauspiel. Nur George Clooney fehlte. 

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
Herzrhythmusstörungen sicher und effektiv behandeln
Allgemein

Neue Behandlungsmethode für Vorhofflimmern im Warendorfer Josephs-Hospital

weiterlesen...

Neueste Artikel

Suche nach Arian: Süßigkeiten und Ballons im Wald aufgehängt
Aus aller Welt

Seit Montagabend wird der sechsjährige Arian vermisst. Viele Menschen suchen nach dem autistischen Kind - an Land und im Wasser. Die Einsatzkräfte geben die Hoffnung nicht auf.

weiterlesen...
Norovirus nach Besuch von Stuttgarter Frühlingsfest
Aus aller Welt

Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Ein Besuch des Stuttgarter Frühlingsfests sorgt bei vielen Gästen für Magen-Darm-Beschwerden. Alle gingen in dasselbe Festzelt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Warendorfer THWler im Goldenen Buch des NRW-Landtags
Allgemein

Eine besondere Anerkennung für geleistete Dienste

weiterlesen...
Altblech-Freunde aufgepasst!
Allgemein

Classic Data-Bewertungspartner auf der Warendorfer Gewerbeschau

weiterlesen...