5. Januar 2023 / Allgemein

Ehrenamt ist etwas, was man zusätzlich macht

Förderverein der Freckenhorster Werkstätten verabschiedete drei Vorstandsmitglieder

Förderverein,Freckenhorster Werkstätten,Ehrenamt,

Ehrenamt ist etwas, was man zusätzlich macht

Förderverein der Freckenhorster Werkstätten verabschiedete drei langjährige Vorstandsmitglieder

Gleich drei langjährige Vorstandsmitglieder des Fördervereins verabschiedete Joachim Fahnemann am Mittwoch (14.12.22) in der letzten Sitzung des Jahres in den Freckenhorster Werkstätten in Warendorf. „Sie haben mit Ihrem großen Engagement Spuren hinterlassen, die bleiben werden“, betonte der Vorstandsvorsitzende. Er freue sich darüber, dass die scheidenden Mitglieder Dieter Günnewig, Rainer Pott und Wieland Pieper dem Verein weiter verbunden bleiben wollen. Die drei hatten schon vor Monaten signalisiert, dass sie sich aus Altersgründen nicht mehr der Wiederwahl stellen wollten.

Das Ehrenamt sei etwas, was man zusätzlich mache, erklärte Fahnemann. Es sei nicht selbstverständlich, seine Zeit und Energie einzusetzen, um anderen Menschen zu helfen: „Für Ihren selbstlosen Einsatz gilt Ihnen ein großes Dankeschön. Sie haben tatkräftig geholfen, das Leben und Arbeiten der Beschäftigten in den Freckenhorster Werkstätten angenehmer zu gestalten.“ Die überreichten Präsente seien deshalb ausschließlich von Werkstattangehörigen hergestellt worden.

Rainer Pott, der auch einen hohen persönlichen Bezug zur Arbeit der Freckenhorster Werkstätten hat, nannte dies als einen Beweggrund, warum er seinerzeit dem Ruf des Landrats Franz-Josef Harbaum gefolgt ist und ihn bei der Vereinsgründung unterstützt hat. Als größten Erfolg seiner Vorstandsarbeit sieht er den Aufbau des Hof Lohmann als integratives Beschäftigungsmodell.

Der ehemalige IHK-Geschäftsführer Wieland Pieper knüpfte Kontakte zwischen den Freckenhorster Werkstätten und den heimischen Unternehmen, aus denen beide Seiten profitiert haben. Diese Aufgabe übernahm Friseurmeister Dieter Günnewig im Bereich des Handwerks. Auch ihn hat der soziale Auftrag gereizt, sich in die Arbeit des Fördervereins einzubringen.

„Ich verstehe sehr gut, dass man nach vielen Jahren der Vorstandsarbeit einen Schritt zurücktreten will“, erklärte Fahnemann. Die Vorstandsarbeit werde auch im neuen Jahr wie gewohnt weiterlaufen. Es sei herausfordernd gewesen, aber es sei gelungen, drei engagierte Nachfolgerinnen bzw. Nachfolger zu gewinnen. Sie werde man in der nächsten Mitgliederversammlung zur Wahl vorschlagen.

Förderverein Freckenhorster Werkstätten

Bildunterschrift (v.l.) Joachim Fahnemann, Rainer Pott, Dieter Günnewig, Wieland Pieper und Martin Weißenberg

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Heilpflanzen: Der ungehobene, bedrohte Schatz der Medizin
Aus aller Welt

Natürlich, preiswert, wirksam: Heilpflanzen sind Forschern zufolge eine riesige Chance für die Medizin. Doch man müsse diese Ressourcen besser erforschen, statt sie zu vernichten.

weiterlesen...
Freude in Thailand: Kleinkind aus tiefem Bohrloch gerettet
Aus aller Welt

Ein Kleinkind fällt in ein Bohrloch. Die ganze Nacht hindurch versuchen Retter, sich zu der Kleinen vorzukämpfen. Dann die frohe Nachricht: Das Mädchen lebt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Feuerwehr Freckenhorst bekommt neues Löschfahrzeug
Allgemein

Landrat übergibt Löschgruppenfahrzeug an Warendorfer Feuerwehr

weiterlesen...