19. August 2021 / Allgemein

"Emsflimmern" und Kindertheater am Wochenende

2. Wochenende Kultursommer

Gegen jede Chance,Stadt Warendorf,Landgestüt,Emsflimmern,Le Mans,

"Emsflimmern" und Kindertheater am Wochenende

Warendorf. An diesem Wochenende geht der Warendorfer Kultursommer in die 2. Runde. Am Freitag und Samstag ist das Emsflimmern Open-Air-Kino mit dem Team vom Theater am Wall zu Gast im NRW-Landgestüt. Am Sonntag dürfen sich die jüngsten Theaterfreunde auf ein Kindertheater im Gartenpark des Landstallmeisterhauses freuen.

Nach einem gelungenen Auftakt in Milte folgen an diesem Wochenende zwei weitere Vorstellungen der Reihe "Emsflimmern" im Rondell des Landgestüts. Passend zum Ort hat die Kinokommision des Theaters am Freitag (27.8.) den aktuellen Film "Dreamhorse" im Programm. Darin geht es um Jan, die tagsüber ein Leben als Kassiererin fristet, während sie abends als Barkeeperin im örtlichen Pub aushilft. Aufregend ist ihr Leben schon lange nicht mehr: Die Kinder sind aus dem Haus und ihr Mann Brian ist kaum noch vom Fernseher wegzukriegen. Doch einen kleinen Traum hat Jan noch: Sie will in ihrem walisischen Dorf ein Rennpferd züchten. Mit sehr wenig Geld und ohne Erfahrung überzeugt Jan ihren Mann und den Buchhalter Howard von ihrer Sache. Das Trio gründet ein Syndikat, das die Kosten für das Pferd untereinander teilt. Doch es dauert nicht lange und sie muntern mit ihrer Begeisterung die gesamte Nachbarschaft dazu auf, ihre ohnehin schon geringen Einkünfte zu teilen, um ein Pferd zu schaffen, dass es mit der Elite aufnehmen kann. Während das Rennpferd "Dream Alliance" in den Ranglisten immer weiter aufsteigt, treten Jan und die Dorfbewohner in einem Rennen um die nationale Meisterschaft gegen die Rennelite an. Am Samstag geht es beim Emsflimmern um Pferdestärken der ganz anderen Art. "Le mans 66" basiert auf dem "Go Like Hell: Ford, Ferrari, and Their Battle for Speed and Glory at Le Mans". Henry Ford II  hat das Familiengeschäft seines Großvaters Anfang der 1960er Jahre übernommen. Um amerikanische Autos am von europäischen Herstellern dominierenden Markt zu etablieren, überarbeitete er das Firmenkonzept mit Hilfe des jungen Visionärs Lee Iacocca und dem ehemaligen Rennchampion und Ingenieur Carroll Shelby. Zusammen kreierten sie den Ford GT40, der Ferrari in ihrem eigenen Rennen in Le Mans 1966 schlagen sollte - was bis dahin keinem amerikanischen Model zuvor gelingen wollte. Mit dem britischen Rennfahrer Ken Miles arbeiten sie an dem revolutionären Rennwagen, doch die Zusammenarbeit der Dickköpfe stellt sich als komplizierter dar, als anfangs gedacht. Doch alle verfolgen das gleiche Ziel: Ken Miles soll mit dem Ford GT40 als erster über die Ziellinie von Le Mans 1966 fahren. Die Kasse wird am Gestütseingang (Sassenberger Straße 11) um 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 8 Euro (ermäßigt 6 Euro). Filmbeginn ist um 21.00 Uhr. Für eine Grundversorgung mit Getränken sorgt das Theatercafé. Aber auch das Mitbringen eigener Getränke und Snacks zum Picknicken vor Ort ist erlaubt. Eine Verpflichtung zum Nachweis einer Immunisierung ("3G") besteht nicht. Es wird um Beachtung der AHA-Regeln gebeten.

Am Sonntag laden TaW e.V. und das Kulturbüro zum Mitmach-Kindertheater für die ganze Familie. Ein glorreicher Ritter braucht ein Pferd. Schon erst recht, wenn man der Nachfahre des berühmten Don Quijote de la Mancha ist. Klar! Und wo geht man mit seinem Pferd hin? Selbstverständlich ins Warendorfer Landgestüt! Aber mit was für einem Pferd traut sich denn Don Kidschote da ins Gestüt? Mit "Don Pferd", seinem treuen Weggefährten, einem rollenden Badezimmer mit einer großen Ladung Koffern und dem Abbild seiner großen Liebe Lady Lea! Mit ihm macht er sich auf die Reise nach den großen Abenteuern dieser Welt. Immer auf der Suche nach sich selbst und seinem Knappen Sancho Panzo. Selbst feuerspeiende Drachen, aufgeblasene Staubsauger und einige scheinbar von Zauberhand geführte Sonnenschirme können ihn in seinem mutigen Kampf für Freundschaft, Liebe und Phantasie nicht aufhalten. Mit viel Musik, Gesang, Slapstick, wunderschönen Bildern und der selbstverständlichen Einbeziehung des Publikums bietet Don Kidschote eine entrückende Reise in die Welt des armen, umherziehenden Vagabunden, der so gerne ein glorreicher Ritter wäre. Und fast ganz nebenbei zeigt Don Kidschote, dass man mit Freundschaft. Liebe und Mut immer wieder die Kraft erhält, seine Ziele zu erreichen. Der Eintritt ist frei. Zu sehen ist das Stück am Sonntag, 22. August um 11.00 Uhr, 14.00 und 16.00 Uhr im NRW-Landgestüt, Sassenberger Straße 11.

Sollte am es am Sonntag regnen, finden die Vorstellungen in einer Reithalle auf dem Gelände des NRW-Landgestüts statt.

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
„Einfach nur geil“
Allgemein

Rezeptfreies Konzert im Josephs-Hospital ein voller Erfolg

weiterlesen...

Neueste Artikel

Seilbahnunglück in der Südtürkei: Rettungsaktion erfolgreich
Aus aller Welt

Das Zuckerfest nutzen viele in Antalya für eine Seilbahnfahrt. Dann stößt eine Kabine gegen einen Mast und stürzt ab. Ein Mensch stirbt, Dutzende sitzen fast einen Tag fest.

weiterlesen...
Sydney: Sechs Tote bei Angriff in Einkaufszentrum
Aus aller Welt

Ein Einkaufsbummel in einer Mall im australischen Sydney wird plötzlich zum Alptraum: Ein Mann sticht auf mehrere Menschen ein. Die Polizei ist schnell vor Ort - und kann wohl Schlimmeres verhindern.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Neue Gesichter im Vorstand und Ehren für langjährige Mitglieder
Allgemein

Bürgerschützenverein Warendorf bereitet sich auf das 175. Jubiläumsfest der Hellebardiere vor

weiterlesen...
Augenblicke - Kurzfilme im Theater am Wall 27. April 2024
Allgemein

Seit über 30 Jahren AUGENBLICKE – Kurzfilme in Warendorf

weiterlesen...