27. November 2022 / Allgemein

Energiesysteme der Zukunft gesucht

Deutsch-niederländischer Austausch am 8. Dezember

Energie,Zukunft,IHK Westfalen,

Energiesysteme der Zukunft gesucht

Deutsch-niederländischer Austausch am 8. Dezember

Münsterland/Emscher-Lippe-Region. - Das Thema Energie bewegt Europa: Neue Energiekonzepte werden gesucht, neue Denkansätze und Infrastrukturen sind erforderlich. Vor diesem Hintergrund laden die IHK Nord Westfalen, die Wirtschaftsför- derung Münster und die Wirtschaftsförderung Oost NL zum Deutsch-Niederländischen Wirtschaftsdialog am 8. Dezember ein. Der Austausch richtet sich an Unternehmen beider Länder und beginnt um 15.30 Uhr in der Rüstkammer im Stadtwein- haus in Münster. Anmeldungen bei: Anna Schlusen, Tel. 0209 388553, anna.schlusen@ihk-nordwestfalen.de.

Im Mittelpunkt stehen Fragen zu den aktuellen Herausforde- rungen und Wegen aus der Krise. Was leistet die Wasserstoff- und Batterieforschung? Wie lassen sich Biomasse, aber auch Wind-, Wasser- und Nukleartechnologien als Energiequelle nutzen? Nach einem Impulsvortrag durch das Institut für Infra- struktur, Wasser, Ressourcen und Umwelt (IWARU/FH Müns- ter) diskutieren Hochschulen und Unternehmen über Lösungs- ansätze im Energiesektor. Vertreten sind Urenco, die Westfalen AG, die BTG Group, Twence und HyET Group. Den Wirt- schaftsdialog moderieren Wilko van Kampen, CEO von XINTC Global, und Dr.-Ing. Elmar Brügging vom IWARU. Anschlie- ßend sind die Beteiligten zum Netzwerk-Dinner mit Grünkohl und zu einem Rundgang auf dem Weihnachtsmarkt eingela- den.

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Über 7200 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...
Polizei: Schaden bei Großbrand über 200 Millionen Euro
Aus aller Welt

Das Firmengebäude eines Automobilzulieferers unweit von Ulm steht lichterloh in Flammen, es gibt mehrere Explosionen, Anwohner werden evakuiert. Am Tag danach ist klar: Der Schaden ist immens.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Telgte in 90 Sekunden
Allgemein

Neues Image-Video macht Lust auf die Kleinstadt an der Ems

weiterlesen...
Femmage an Hedwig Dohm anlässlich des Equal Pay Day
Allgemein

Witz und Geist in einer Mischung aus szenischer Lesung und feministischem Kabarett

weiterlesen...