30. März 2021 / Allgemein

Erkrankte Personen mit hohen Risiko können geimpft werden

Impfungen für chronisch Kranke möglich

Coronaimpfung,Coronatest,Test,Impfung,Kreis Warendorf,

Risiko-Erkrankte Personen können geimpft werden

Impfungen für chronisch Kranke möglich

Wer an einer chronischen Erkrankung leidet und für den deshalb ein hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht, hat nun die Möglichkeit, sich für einen Impftermin registrieren zu lassen.

Folgende Erkrankungen können momentan gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 2 der Coronavirus-Impfverordnung für eine Impfung berücksichtigt werden:

  • Trisomie 21 oder Behinderungen durch Conterganschädigung
  • Zustand nach Organtransplantation
  • Demenz
  • Schwere psychische Erkrankungen (z. B. Schizophrenie, bipolare Störungen, schwere Depression)
  • Geistige Behinderung
  • Behandlungsbedürftige Krebserkrankungen
  • Chronische Lungenerkrankungen (z. B. COPD, Mukoviszidose)
  • Neuromuskuläre Erkrankungen (z. B. Muskeldystrophie Typ Duchenne)
  • Schwerer Diabetes mellitus mit Komplikationen
  • Chronisches Leberleiden (z. B. Leberzirrhose, Morbus Wilson)
  • Chronisches Nierenleiden (z. B. Dialysepflichtige Niereninsuffizienz)
  • Adipositas Grad III (Body-Mass-Index > 40)
  • Sonstige Erkrankungen, durch die nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall einsehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf nach einer SARS-CoV-2-Infektion besteht

Eine Registrierung ist nur online auf der Sonderseite des Kreises Warendorf unter Punkt 3 (https://www.kreis-warendorf.de/impfung/impfmoeglichkeiten) möglich. Dieses Impfangebot kann nur in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Impfstoffkontingentes aufrecht gehalten werden. Es besteht also die Möglichkeit, dass trotz Registrierung kein Impftermin gebucht werden kann. Ebenso wird insgesamt mit erhöhten Wartezeiten zu rechnen sein.

Eine Buchung ist zunächst nur bis zum 05.04.2021 möglich. Ab dem 06.04.2021 kann eine Impfung ebenfalls bei den niedergelassenen Ärzten erfolgen.

Wer zu der oben aufgeführten Personengruppe gehört und einen Impftermin vereinbaren möchte, muss bei der Registrierung ein ärztliches Attest einreichen, aus dem hervorgeht, dass er auf Grund der Erkrankung gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 2 der Coronavirus-Impfverordnung impfberechtigt ist.

Es sind ausdrücklich auch die Personen aufgerufen, die im Rahmen der Härtefallprüfung bisher eine Ablehnung erhalten haben und die o. g. Voraussetzungen erfüllen.

Die Liste der Erkrankungen befindet sich auf der Sonderseite, auf der sich Betroffene für einen Impftermin registrieren lassen können.

Meistgelesene Artikel

Nationalelf lässt Stimmung im Naturbad Ennigerloh eskalieren
Allgemein

Perfekte Kulisse zum Eröffnungsspiel der Europameisterschaft

weiterlesen...
Warendorfer Reitverein eröffnet neue Reitanlage mit hochkarätigem Sommerturnier
Allgemein

Erstes Sommerturnier auf der neuen Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Warendorf

weiterlesen...
Das 3 in 1 Schützenfest
Allgemein

König Ralf Kerkhoff von Whiskyglas und Kinderspaß

weiterlesen...

Neueste Artikel

Unwetter in Deutschland - EM-Fanzonen geschlossen
Aus aller Welt

Wieder einmal rechnen Meteorologen mit Unwettern. Sie könnten auch Fußballfans treffen. Die Verantwortlichen von Public Viewing haben bereits reagiert.

weiterlesen...
Wie sicher sind autonome Fahrzeuge?
Aus aller Welt

Autonome Fahrzeuge sind sicherer geworden, zeigt eine Studie. Doch in bestimmten Situationen fahren Menschen viel sicherer.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Sanierung der Wirtschaftswege in den Bauernschaften
Allgemein

Gemeinsame Aktion von Stadt und Landwirten

weiterlesen...
Zukunftsfähige Heiztechnologien und Förderprogramme im Fokus
Allgemein

Bürgerinformationsveranstaltung zur kommunalen Wärmeplanung stößt auf großes Interesse

weiterlesen...