20. Juli 2021 / Allgemein

Freckenhorster Schützen kehren zur Ursprungsplanung zurück

Aktuelle Landes-Inzidenz erlaubt geplanten musikalischen Frühschoppen nicht

Freckenhorster Schützen,Bürgerschützen Verein, Ursprungsplanung

Freckenhorster Schützen kehren zur Ursprungsplanung zurück

Aktuelle Landes-Inzidenz erlaubt geplanten musikalischen Frühschoppen nicht

Freckenhorst. Alle standen in den Startlöchern für den geplanten musikalischen Frühschoppen am Schützenfestsonntag. Die nun über den Wert von 10 gestiegene Landes-Inzidenz aber führe dazu, dass am kommenden Wochenende eine andere Inzidenzstufe gelte. „Dadurch ist ein Frühschoppen in dem von uns geplanten Rahmen nicht möglich. Das ist natürlich bedauerlich, aber wir wollen auch kein falsches Signal senden“, so Präsident Matthias Kalthöner. 

Dabei hatte der Arbeitskreis um Vizepräsident Martin Nienberg und „Platzchef“ Rüdiger Braun in der letzten Woche alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Schützen „aus dem Stand“ eine tolle Veranstaltung zu organisieren. Diese Mühen seien nun leider vergebens. „Aber wir haben immer gesagt, dass wir unseren Mitgliedern das anbieten wollen, was erlaubt, sicher und verantwortbar ist“, so Vizepräsident Martin Nienberg. Dass man nun ein weiteres Mal von der Realität eingeholt würde, sei schade, aber unabänderlich. „Die Sicherheit unserer Mitglieder und Gäste geht vor“, unterstreicht Nienberg.

Somit kehren die Schützen zu ihrer Ursprungsplanung zurück. Unverändert bleibt es bei den Besuchen der Seniorenheime durch eine größere Vereinsabordnung sowie im Wechsel Spielmannszug und Orchesterverein am Samstagvormittag. Und unverändert steht der Samstagnachmittag den Formationen, Grupperungen und Freundeskreisen für private Feiern und insbesondere das Fahnenaufstellen zur Verfügung.

Am Sonntagvormittag bleibt es bei der Schützenmesse auf dem Festplatz, die um 10.30 Uhr beginnt und vom Berittenen Fanfarenzug musikalisch begleitet wird. „Die aktuellen Rahmenbedingungen erlauben eine Teilnahme ohne Anmeldung“, informiert Organisator Klaus Achtermann. Die Messbesucher können sich unter Wahrung der Abstandsregeln ihre Plätze selbst aussuchen. Wie auch in „normalen“ Schützenjahren freut sich der Vorstand darüber, wenn Mitglieder in Uniform an der Messe teilnehmen, zumindest aber Schützenhut tragen. „Bei schlechtem Wetter ist die Messe unter den gegebenen Bedingungen nicht durchführbar, dann sagen wir ab“, so Klaus Achtermann.

Statt des nun wieder gestrichenen Frühschoppens findet im Anschluss an die Schützenmesse der ursprünglich geplante Empfang am Schloss Westerholt statt, zu dem nur geladene Gäste Zutritt haben, unter anderem die 50- und 60-jährigen Jubilare. Neben der Vergabe der Treueorden wird in diesem Rahmen auch die Verlosung der Preise des Malwettbewerbs erfolgen. Und die geladenen Gäste dürfen sich freuen auf die Rückkehr der Juroren aus ihren Zählbezirken sowie die anschließende Verkündung, ob der anvisierte Weltrekordversuch von Erfolg gekrönt ist.

Meistgelesene Artikel

Unruhige Silvesternacht für die Polizei
Allgemein

Kreispolizei Warendorf informiert

weiterlesen...
2G Plus - Für uns ist es sogar positiv
Allgemein

Fitnesscoach informiert über die aktuelle Situation

weiterlesen...
Fünf weitere Todesfälle am Heiligabend
Allgemein

Infiziertenzahl sinkt auf 1541

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Vulkanausbruch: Tonga macht Angaben zu Toten und Schäden
Aus aller Welt

Nach dem Vulkanausbruch samt Tsunami spricht Tongas Regierung von einer «beispiellosen Katastrophe». Mehrere abgelegene Inseln seien schwer getroffen worden. Rettungsarbeiten gestalten sich schwierig.

weiterlesen...
Drei Morde: Lebenslang mit Sicherungsverwahrung
Aus aller Welt

Der 35-jährige Angeklagte hat im Prozess geschwiegen. Ihm wird zur Last gelegt, seine Freundin und deren Kinder getötet zu haben.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Ruhrgebiet Band
Allgemein

Jazz Live im Warendorfer Dachtheater

weiterlesen...