5. Dezember 2019 / Allgemein

Freies Wlan in der Warendorfer Altstadt

Kostenloses Internet in Warendorf

Wlan,Freies Wlan,Internet,Warendorf,Freifunk,

Freies Wlan in der Warendorfer Altstadt

Das aktuellste Projekt des Altstadtfonds wird zukünftig die Attraktivität und das Erlebnis in der Warendorfer Altstadt erhöhen und bereichern. Dafür stehen der Verein für Freizeitservice und Jugendarbeit (VFJ) e.V. in Kooperation mit der Freifunk Community Warendorf und weiteren Projektpartnern. Sie haben im September einen Antrag zum Ausbau des Freifunknetzes in der Warendorfer Altstadt gestellt und von der Altstadtjury den Zuschlag und damit finanzielle Unterstützung für die Umsetzung erhalten. Der Altstadtfonds unterstützt ehrenamtliches Engagement im Rahmen der Altstadterneuerung und wird durch Mittel des Bundes, des Landes und der Stadt Warendorf gefördert und ist Teil des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK).

Wie funktioniert Freifunk?

Für eine erfolgreiche Umsetzung ist Ihre Teilnahme erforderlich. Beim Freifunk geht es um ein offenes WLAN-Netz, welches von jedem mit dem Handy, dem Tablet oder dem Laptop frei genutzt werden kann. Frei nach dem Motto –Einfach verbinden und lossurfen.

Die Besonderheit beim Freifunk: Alle einzelnen Zugangspunkte, die sogenannten "Knoten" (Router), sehen sich gegenseitig, und wenn sie in Reichweite sind, verbinden sie sich automatisch miteinander. So entsteht ein großes, möglichst flächendeckendes Freifunk-Netz, das jeder mit dem mobilen Endgerät frei nutzen kann. Mehr als 150 dieser Knoten gibt es bereits in der Kernstadt und in den anderen Warendorfer Ortsteilen, und es sollen noch mehr werden, um das Netz noch dichter zu knüpfen.

Nun sind Sie gefragt.

Ab sofort stehen für interessierte Anwohner*innen oder auch Gewerbetreibende sowie Arztpraxen und Büros in der Warendorfer Altstadt Router zur Verfügung, die das Freifunknetz enger knüpfen.

Es stehen – je nach Anforderung oder örtlicher Gegebenheit – drei verschiedene Router-Typen (in- und outdoor) bereit. Die Router sind vom Freifunk-Team entsprechend vorkonfiguriert und brauchen nur an den eigenen bestehenden Router angeschlossen werden – Strom und ein Netzwerkkabel anschließen, fertig.

Das eigene Heim- oder WLAN-Netzwerk bleibt für die Öffentlichkeit tabu. Das Gerät kann technisch ausschließlich auf das Internet zugreifen und nicht auf das eigene Heimnetzwerk. Das leidige Thema „Störerhaftung“ hat der Gesetzgeber ebenfalls gelöst – also keinerlei Sorgen.

Interessierte können sich ab sofort bis zum 16.12.2019 für die Teilnahme an dem Projekt bewerben. Wer mitmachen und einen Freifunk-Router Zuhause oder im Geschäft aufstellen möchte, meldet sich beim Quartiersbüro am Krickmarkt 13. Für eine bedarfsgerechte Zuordnung benötigen wir lediglich Ihren Namen und Ihre Adresse. Sie erreichen uns telefonisch unter 02581 / 949 97 98 und per Mail unter quartiersbuero@altstadt- warendorf.de sowie persönlich zu unseren Sprechzeiten montags von 13.00 bis 17.00 Uhr und mittwochs von 10.00 bis 15.00 Uhr vor Ort.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Äußerungen zu Gaza-Krieg: Berlinale distanziert sich
Aus aller Welt

Bei der Berlinale konnten sich viele Künstler auf ihre Haltung zum Krieg in Nahost einigen. Damit fütterten sie den Vorwurf, die Kulturbranche sei israelfeindlich. Das Filmfestival verteidigt sich.

weiterlesen...
Verdacht auf Cholera: 2000 Menschen sitzen auf Schiff fest
Aus aller Welt

Fälle von Brechdurchfall an Bord eines Kreuzfahrtschiffs lassen auf Mauritius die Alarmglocken klingeln - denn die Cholera breitet sich im südlichen Afrika aus. Nun müssen die Passagiere Geduld zeigen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Fast 800.000 Euro für Fahrradinfrastruktur
Allgemein

Förderung für Nahmobilität in Warendorf:

weiterlesen...
Firmen machen sich nachhaltig mit Ökoprofit
Allgemein

Dritter Workshop der gfw bei der Firma Dingwerth Logistik in Beelen

weiterlesen...