14. Oktober 2022 / Allgemein

Fremden ein offenes Ohr schenken

Warendorfer Ableger der Initiative „Zuhören.Draußen.“

zu hören,Fremden, soziales Projekt, Stadt Warendorf, helfen, Menschen, erzähl mir was,

Fremden ein offenes Ohr schenken

„Zuhören.Draußen.“ – das ist ein soziokulturelles Projekt in Düsseldorf. Denn viele Menschen haben etwas auf dem Herzen, kennen aber niemanden, dem sie davon erzählen können. Dafür gibt es in der Landeshauptstadt die Bürgerinitiative „Zuhören.Draußen“. Die Ehrenamtler der Initiative haben für jeden ein offenes Ohr. Im Rahmen des Impulstags zum Thema Einsamkeit im Alter haben die Initiatoren ihre Idee in Warendorf vorgestellt. Schnell war klar: etwas Ähnliches soll es hier auch geben.

„Erzähl mir was“ soll der Warendorfer Ableger der Initiative heißen. „Wir sind uns sicher, dass es gerade aktuell sehr viele Themen gibt, die die Menschen bewegen. Aber nicht immer ist jemand da, dem man es erzählen kann“, schreiben die Initiatoren, die das Projekt auch in Warendorf an den Start bringen möchten. Zum Organisatorenkreis gehören die evangelische und die katholische Kirchengemeinde Warendorf, der Caritas Fachdienst für Integration und Migration in Warendorf, die LVHS Freckenhorst, der Senioren Freizeitkreis, die KreativWerkStatt Warendorf, der Creative Treff-Punkt Warendorf und die Stadt Warendorf. 

Und so funktioniert „Erzähl mir was“: Ehrenamtliche, die vorab in Gesprächsführung geschult und begleitet werden, schenken einmal im Monat für drei Stunden ihre Zeit und ein Ohr für alle, die einfach mal reden möchten. Das Ganze findet im öffentlichen Raum statt – auf Bänken und Sitzgelegenheiten, die vorab mit Ort und Zeit bekannt gegeben werden. Die zuhörende Person ist dabei leicht zu erkennen, denn sie hält das Schild „Erzähl mir was“ in den Händen. Nimmt eine weitere Person Platz, verschwindet das Schild. Vorbild dieser Aktion ist das Düsseldorfer Projekt. 

Am Fettmarkt-Mittwoch laden die Initiatoren von „Erzähl mir was“ zum Kennenlernen des Projekts an ihren Stand auf dem Marktplatz ein. Schirmherr des Projekts ist Bürgermeister Peter Horstmann. „Menschen, die sich sonst vielleicht nie begegnet wären, kommen in Kontakt miteinander. Sie hören sich zu und das ist heutzutage ja nicht mehr selbstverständlich“.

Wer sich bei „Erzähl mir was“ ehrenamtlich engagieren möchte, kann am Mittwoch den Fettmarktstand auf dem Marktplatz besuchen oder sich direkt für das Kennenlernen am Freitag, den 18. November von 16.00-18.00 Uhr, im Philipp-Melanchthon-Haus unter britta.sporket@warendorf.de oder telefonisch unter 02581-54 1506 anmelden.

Der Initiatorenkreis 

  • Marlies Bauckloh, kath. Kirchengemeinde Warendorf
  • Pfarrer Cornelius Bury, ev. Kirchengemeinde Warendorf
  • Chris Dargel Klemann, Creativer Treff-Punkt Warendorf
  • Ulrike Klemann, Caritas Fachdienst für Integration und Migration
  • Petra Schürmann, KreativWerkStatt Warendorf
  • Britta Sporket, Stadt Warendorf
  • Wolfgang Stüker, Senioren Freizeitkreis
  • Susanne Wittkamp, Landvolkshochschule Freckenhorst

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

König Charles III.: Von Botschaften zu Tränen gerührt
Aus aller Welt

Anfang Februar machte Charles öffentlich, dass er Krebs hat. Nun hat er sich wieder bei einem offiziellen Termin fotografieren lassen. Und erzählt, wie sehr ihn die Unterstützung rühre.

weiterlesen...
Erfolgreiche Übernahme von Möbelproduzenten Sensá durch Poggel Polstermöbel
Allgemein

Poggel expandiert und stärkt seine Position im regionalen Möbelmarkt

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Erfolgreiche Übernahme von Möbelproduzenten Sensá durch Poggel Polstermöbel
Allgemein

Poggel expandiert und stärkt seine Position im regionalen Möbelmarkt

weiterlesen...
Netzwerk sein & Heimat geben
Allgemein

Ausbildung von Regionalhelfer*innen in der LEADER-Region 9PlusWAF

weiterlesen...