11. Dezember 2019 / Allgemein

Heinz Goldmann verabschiedet sich in den Ruhestand

Aud Elektro Goldmann wird Elektro Pelke / Goldmann

Elektro Goldmann,Heinz Goldmann,Pelke,Warendorf,

Heinz Goldmann verabschiedet sich in den Ruhestand

An Silvester wird es das letzte mal sein, dass Heinz Goldmann die Türen seines Elektrofachgeschäftes in Warendorf an der Freckenhorster Straße öffnet. Dann endet eine 75-jährige Familientradition. Doch der Laden läuft weiter – nur unter anderem Namen. Oliver und Tobias Pelke sind direkt ab dem 2. Januar die neuen Inhaber. Die Westkirchener, die selbst an zwei Standorten zehn Angestellte beschäftigen, übernehmen alle neun Goldmann-Mitarbeiter, sodass die Kunden sich nicht erst an neue Gesichter gewöhnen müssen. Auch der Auszubildende kann seine Lehre weiterhin im Goldmannschen Betrieb beenden.

Ab kommenden Jahr wird das traditionsreiche Unternehmen, das in dritter Generation von Goldmann geführt wurde dann Pelke/Goldmann heißen. „Wir kennen und schätzen uns schon lange. Die Konstellation ist ähnlich. Das passt schon“, sagt Heinz Goldmann. Er habe keinen Ausverkauf haben wollen und freue sich nun, genau den richtigen Nachfolger gefunden zu haben, stellt Goldmann zufrieden fest. „Ich habe Vertrauen zu Pelke, und weiß, dass das Unternehmen den Betrieb in unserem Sinne weiterführt“, sagt Goldmann. Auch Pelke ist ein Elektro-Betrieb mit Tradition. Die Leistungen des neuen Inhabers sind zudem ähnlich. Die Palette reicht hier ebenso von der Planung und kompetenter Beratung, angepasst an individuelle Wünsche, Installation und Verkauf von Kommunikationssystemen, Sicherheitstechnik, TV-Anlagen und Netzwerken.

1945, kurz nach Kriegsende hatten Heinrich Goldmann und die Söhne Heinrich und Paul, jeder von ihnen hat einen Elektromeistertitel in der Tasche, das Unternehmen gegründet. Zu diesen Zeiten war das Geschäft an der Andreasstraße beheimatet. Erst 1954 erfolgte der Umzug an den heutigen Standort Freckenhorster Straße. Wo vorher Elektrogeräte hauptsächlich installiert und in der Werkstatt repariert wurden, gab es nun auch einen Verkauf. 1980 entschlossen die Eigner sich, den Bau abzureißen und ein ganz neues Gebäude zu errichten. Dem Firmengründer Heinrich Goldmann und dessen Sohn Heinrich jun. gelang es in den 50er Jahren, den Grundstein für das florierende, erfolgreiche Unternehmen zu legen, als dass sich Elektro Goldmann heute präsentiert. Seit der Gründung sind bei Goldmann 70 Lehrlinge ausgebildet worden und da ist Heinz Goldmann besonders stolz drauf.

1974 begann er selbst als 16-Jähriger die Ausbildung im Elektrogeschäft seines Vaters. 14 Jahre später besuchte der heute 61-Jährige die Meisterschule und im Jahre 1992 übernahm er nach dem Tod seines Vaters die elterliche Firma. Seine Frau Gudrun unterstützt ihn als gelernte Industriekauffrau seither in Verwaltungsfragen. Zwei Kinder hat das Ehepaar. Beide haben einen anderen Berufsweg eingeschlagen. Sohn Marco, geboren 1989, ist Pilot und Tochter Meike Heilerzieherin (geboren 1992) mit Schwerpunkt Pflege. Also keine vierte Nachfolgegeneration. "Wir haben da nie Druck gemacht", erklärt Goldmann.

Dass es Heinz Goldmann als Ruheständler langweilig wird, ist auszuschließen. Er hat viele Hobbys und engagiert sich ehrenamtlich als Bürgerbus-Fahrer der Linie Süd sowie bei den Fußballern des TUS Freckenhorst. Außerdem ist er seit drei Jahren ein großer E-Bike-Fahrer. Goldmann ist zudem ein großer Schalke-Fan und sicher demnächst öfter im Stadion zu sehen.

Meistgelesene Artikel

Über 6000 Infizierte seit Beginn der Pandemie
Allgemein

Covid-19 Todesfälle steigt um drei weitere Personen

weiterlesen...
Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt auf unter 600
Allgemein

Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus

weiterlesen...
Glück für die langjährigen Kunden
Allgemein

Aus Wulf wird Landtechnik Fartmann

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Nur neun neue Fälle im Vergleich zum Vortag
Allgemein

Zahl der akut Infizierten sinkt um 77 Personen

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Nur neun neue Fälle im Vergleich zum Vortag
Allgemein

Zahl der akut Infizierten sinkt um 77 Personen

weiterlesen...