9. Februar 2021 / Allgemein

Im Impfzentrum Ennigerloh ging es endlich los!

Impfzentrum hat die Arbeit aufgenommen

Dr. Olaf Gericke,Impfzentrum,Kreis Warendorf,Ennigerloh,

Im Impfzentrum Ennigerloh ging es endlich los!

Impfzentrum hat die Arbeit aufgenommen

Lange hatte man auf diesen Moment gewartet, nun ist er da: Das Impfzentrum im Kreis Warendorf hat seinen Betrieb aufgenommen. Landrat Dr. Olaf Gericke, der ärztliche Leiter des Impfzentrums Dr. Rudolf Ernst von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und Verwaltungsleiterin Barbara Weil berichteten am Montag (8. Februar) auf dem Gelände in Ennigerloh über den Impfstart. Dabei stellte der Landrat eine Neuerung vor: „Wir haben Wort gehalten und die Kapazitäten des Impfzentrums aufgestockt. Hierfür haben wir die Fahrzeughalle des Katastrophenschutzes direkt neben dem Impfzelt ausgebaut und zwei weitere Impfstraßen eingerichtet.“ So könnten täglich bis zu 1.000 Personen geimpft werden, wenn in einigen Wochen mehr Impfstoff zur Verfügung stehe.

Am ersten Tag konnte ein Teil der 180 angemeldeten Ab-80-Jährigen witterungsbedingt nicht zum Impfzentrum kommen. Doch sie müssen sich keine Sorgen machen: Sie können zur gleichen Uhrzeit, die für Montag vorgesehen war, am Dienstag oder Mittwoch (9./10. Februar) ohne weitere Anmeldung oder Rücksprache zum Impfen erscheinen.

Zu Beginn werden in Ennigerloh wöchentlich 1.080 Personen mit dem BioNTech-Impfstoff gegen Corona immunisiert. „So viele Impfdosen erhalten wir vom Land“, erläutert Dr. Ernst. In den ersten drei Wochen ist das Impfzentrum für die Überachtzigjährigen mit Termin von Montag bis Sonntag von 14 Uhr bis 20 Uhr für Erstimpfungen geöffnet, ab der vierten Woche werden vormittags die Zweitimpfungen verabreicht. „Einen Tag in der Woche haben wir für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ambulanten Pflegedienste reserviert, die ebenfalls zur priorisierten Gruppe gehören“, berichtet Barbara Weil. Diese erhalten den Impfstoff von AstraZeneca, der erst kürzlich für Unter-65-Jährige zugelassen wurde.

Nachdem es zu Beginn der Terminvergabe durch die KVWL zu massiven Schwierigkeiten gekommen war, läuft das Terminmanagement nun deutlich besser. „Inzwischen stehen in den nächsten zwölf Wochen Termine für rund 13.000 Menschen zur Verfügung, die von bisher ca. 10.200 Personen gebucht wurden. Weitere Kontingente werden täglich freigeschaltet. Bis Mitte April ist das Impfzentrum jedoch nahezu ausgebucht“, berichtet Dr. Ernst. Alle Personen, die bisher nur einen Termin buchen konnten, bittet er, diesen wahrzunehmen und den Zweittermin vor Ort zu vereinbaren.

Erster Impfling war der Sassenberger August Budde. Der 85-jährige hatte nach mehreren Versuchen einen der ersten Impftermine vereinbart und war auf Anfrage des Kreises kurz vorher ins Impfzentrum gekommen, um den Impfprozess exemplarisch begleiten und dabei den Infektionsschutz einhalten zu können. „Ich freue mich, der erste Mensch im Kreis Warendorf zu sein, der in diesem Impfzentrum geimpft wird.“

Kreis und KVWL machen noch einmal darauf aufmerksam, dass nur Personen Zutritt zum Gelände erhalten, die einen Termin haben und sich ausweisen können. Dies wird schon auf der Zufahrt zum Gelände der AWG kontrolliert. Personen, die zwar einen Termin vereinbart haben, aber nicht zum Personenkreis der Überachtzigjährigen gehören, erhalten keinen Zutritt. Hilfebedürftige Personen dürfen maximal eine Begleitperson mitbringen. Parkplätze stehen in ausreichender Anzahl zur Verfügung, zudem ist das Impfzentrum montags bis freitags über die Buslinie R63 im Stundentakt erreichbar. Am Wochenende besteht die Möglichkeit, einen Taxibus zu bestellen (Rufnummer 0251-144 80 444).

Meistgelesene Artikel

Beim Oktoberfest im Sassenberger Brook ist die Hölle los
Allgemein

Knutschende Bären und Tanz auf den Tischen

weiterlesen...
Die längste Pferdenacht der Welt lockt tausende Besucher in die Altstadtgassen
Allgemein

Rock'n'Roll und Windpferde sind Besuchermagnete

weiterlesen...
“Ich möchte Sie nicht beunruhigen!“
Allgemein

Warendorfer Gewerbetreibende informierten sich über die Energiekrise

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mutter und Tochter im Westerwald angeschossen
Aus aller Welt

Im Westerwald werden Schüsse auf eine Mutter und ihre Tochter abgefeuert. Wenig später wird 90 Kilometer entfernt ein Mann an einem Kiosk erschossen. Die Polizei untersucht einen möglichen Zusammenhang.

weiterlesen...
Ukrainerin in Unterkunft getötet: Ehemann unter Mordverdacht
Aus aller Welt

Vor den Augen ihrer Kinder wird eine Ukrainerin in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft getötet. Der Ehemann wird danach festgenommen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Ludgeri-Kindergarten ist 1. FaireKita in Warendorf
Allgemein

Nachhaltiges und faires Denken fängt schon ganz früh an

weiterlesen...
Straßensperrungen führen zu Einschränkungen im Busverkehr
Allgemein

Die Rennen verlaufen durch Milte und Vohren

weiterlesen...