Wetter | Warendorf
26,6 °C

Mehrgenerationenwohnen in Warendorf

MehrgenerationenHaus

Für das Jahr 2020 ist im Neubaugebiet „In de Brinke, Warendorf“ das erste Mehrgenerationen-Wohnprojekt als Passivhaus geplant. Mit 23 barrierearmen Wohneinheiten (von 41 bis 155 qm Wohnfläche), eine Gästewohnung und ein Gemeinschaftsraum bietet für alle Ansprüche und jeden etwas. Ein zentraler großer Gemeinschaftsgarten lädt zu Freizeitaktivitäten ein und das zukunftsweisende Mobilitätskonzept ermöglicht einen großen Aktionsradius auch ohne eigenen PKW.
Der gemeinnützigen Verein „Wohnen in Gemeinschaft e.V.“ aus Warendorf lädt am 19. Februar 2019, um 19.00 Uhr zur ersten Informationsveranstaltung zum Mehrgenerationen-Wohnprojekt in das Hotel „Im Engel“, Brünebrede 33 – 37, Warendorf ein.

Dieses Wohnprojekt soll alle ansprechen und ist für jeden gemacht. Im Sinne eines echten Mehrgenerationen-Wohnprojektes sind Singles Alleinerziehende, Paare, Familien, Ruheständler und Menschen mit einer Behinderung in diese lebendige Nachbarschaft eingeladen. Ziel ist eine altersmäßig vielschichtige Bewohnerstruktur.

Die WiGe (Wohnen in Gemeinschaft) eG wird das erste Mehrgenerationen-Wohnprojekt für Warendorf. Die Genossenschaft strebt Nachhaltigkeit im Alltag durch ökologisches Bauen und eine energiesparende und ressourcenschonende Lebensweise an. Die Architektur soll dem sozialen Konzept entsprechen, Möglichkeiten zur Begegnung schaffen und gemeinschaftliches Wohnen fördern.
Die Bewohner können ihr Wohn- und Lebensumfeld selbst mitgestalten, haben grundsätzlich ein lebenslanges Nutzungsrecht an qualitativ hochwertigem Wohnraum und bezahlen nur die tatsächlichen Bau- und Unterhaltungskosten (Kostenmietenprinzip).

Die Genossenschaft strebt eine vielgestaltige Hausgemeinschaft an, die Individualität achtet und auf Gemeinschaft baut. Im Vordergrund steht der Wunsch, einander empathisch, wertschätzend und mit einer offenen, hilfsbereiten Grundhaltung zu begegnen sowie unterschiedliche Lebenslagen und Lebensformen zu respektieren. Mit den Menschen der Nachbarschaft, in Quartier und Gemeinde, will die eG in aktiven Beteiligungsprozessen eine offene Beziehung entwickeln.
Alle Mitmacher sind herzlich eingeladen. Die ersten Informationen und Kontaktmöglichkeiten für Interessenten gibt es am 20. Februar 2019, bevor die eigene Homepage entsteht.

Teile diesen Artikel: