21. Juni 2020 / Allgemein

Mit 149 km/h auf die Pole-Position

Über zweihundert Autofahrer zu schnell

Pole-Position,Geschindigkeit,Blitzer,Messungen,Autofahrer,

Mit 149 km/h auf die Pole-Position

Über zweihundert Autofahrer zu schnell

Die Polizei Warendorf führte am Mittwoch- und Freitagnachmittag eine Geschwindigkeitsmessung an der Schmedehausener Straße in Ostbevern-Brock mit negativem Ergebnis durch. Über zeihundert Autofahrer waren zu schnell. Auf dieser Strecke darf maximal mit 50 Stundenkilometern gefahren werden.

Am Mittwoch erfasste das Messgerät 91 zu schnelle Kraftfahrzeugführer. 33 von ihnen waren so rasant unterwegs, dass sie einen Bußgeldbescheid erhalten werden und 14 ein zusätzliches Fahrverbot. Unrühmlicher Spitzenreiter war hier ein Fahrzeugführer mit 99 Stundenkilometern.

Freitagnachmittag war der Schnelleste mit 81 Stundenkilometern unterwegs. 101 Kraftfahrzeugführer müssen ein Verwarngeld zahlen und 19 erhalten einen Bußgeldbescheid. Davon waren neun so schnell, dass ihnen ein Fahrverbot droht.

Um das Geschwindigkeitsniveau dauerhaft zu senken führt die Polizei Geschwindigkeitskontrollen durch. Ziel sind weniger Tote und Verletzte im Straßenverkehr. Verkehrsteilnehmer müssen deshalb zu jeder Zeit an jedem Ort mit Geschwindigkeitsmessungen rechnen. Deshalb: brems dich und rette Leben!

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Todesfahrt vom Berliner Ku'damm startet der Prozess
Aus aller Welt

Das Areal zwischen Gedächtniskirche und Luxuskaufhaus KaDeWe in Berlin wird Schauplatz eines schrecklichen Ereignisses. Ein Auto rast in Fußgängergruppen. Nun kommt es zum Prozess.

weiterlesen...
Fast 5000 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Die Situation ist dramatisch, Menschen frieren, immer mehr Tote werden nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet gezählt. Die Hilfe kommt aufgrund widrigster Umstände nur langsam voran.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Feuerwehr Freckenhorst bekommt neues Löschfahrzeug
Allgemein

Landrat übergibt Löschgruppenfahrzeug an Warendorfer Feuerwehr

weiterlesen...