24. Juni 2024 / Allgemein

Multischützenbruder Christian ist (wieder einmal) König

Christian Fährenkämper regiert die St Hubertus Schützen in Gröblingen-Velsen

Gröblingen Velsen,Schützenbruderschaft St. Hubertus Gröblingen-Velsen,Christian Fährenkemper,Warendorf,Sassenberg,

Multischützenbruder Christian ist (wieder einmal) König

Christian Fährenkämper regiert die St Hubertus Schützen in Gröblingen-Velsen

Ein schöneres Wochenende hätte sich Christian Fährenkämper kaum wünschen können. Kaum war der Samstag 15 Stunden und 7 Minuten alt, schon war er König. Das ist er zwar nicht zum ersten Mal, aber bei der Schützenbruderschaft St. Hubertus Gröblingen-Velsen König zu sein, ist für ihn Herzensangelegenheit, sagt der neue König als Bauer mit Leib und Seele, der seit 38 Jahren Mitglied in der Bruderschaft ist. Dies tue aber seiner sogar seit 41 Jahren andauernden Mitgliedschaft im Schützenverein Hinter den drei Brücken, wo er ebenfalls bereits König war, keinen Abbruch. Er sammle zwar keine Mitgliedschaften, aber in Milte sei er ebenfalls im Mitgliederverzeichnis zu finden, schließlich wohne er in Ostmilte ganz knapp zur Velsener Grenze.

Ein besseres Wochenende hätte sich auch die Schützenbruderschaft für ihr Schützenfest kaum aussuchen können. Das Wetter war absolut ideal, und dies bedeutet in der Regel auch, dass die Stimmung nicht lange braucht, um ihre Höhepunkte zu erreichen. Das war auch im 61. Jahr des Bestehens der Bruderschaft nicht anders. Nach einer besinnlichen Messe in der über 325 Jahre alten Kapelle, war bereits beim Antreten auf dem Schützenvorplatz Fröhlichkeit angesagt. Ein gelungener Einstieg in die Feierlichkeiten gelang mit dem Grußwort des Warendorfer Bürgermeisters Peter Horstmann, der zum ersten Mal an diesem Schützenfest teilnahm. Bevor Horstmann mit seiner Rede beginnen konnte, überreichte ihm Brudermeister Franz-Josef Abeck eine grüne Krawatte – nicht nur mit dem Emblem der Bruderschaft, sondern auch mit dem Hinweis: „Und, Peter, wenn man hier die grüne Krawatte trägt, ist man per Du“. Der Bürgermeister lobte die gelungene Kombination von Tradition und Moderne, mit der sich die nicht gerade kleine Bruderschaft auszeichnet, und wies auf ein besonderes Highlight hin: Wer auf Google Maps das aktuelle Satellitenfoto das Schützenplatzes betrachte, erkenne, dass Google mit der Aufnahme wohl extra bis zu einem Schützenfest gewartet habe, denn dort sei deutlich dass Festzelt zu sehen. Er wünschte den Anwesenden, dass sie an diesem Wochenende lachen, in Erinnerungen schwelgen und sich eine Auszeit aus den Sorgen des Alltags nehmen können.

Die Rede, die Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff bei der anschließenden Kranzniederlegung am Ehrenmal hielt, konnte in Anbetracht dieser Aufgabe nicht so locker ausfallen, wie die seines Amtskollegen. Uphoff ging in seinen Worten auf die aktuelle welt- und bundespolitische Lage ein und mahnte und warnte dabei nachdrücklich vor den Gefahren die Populismus, Egoismus und vor allem die rechtsradikalen Strömungen bergen.

Bei den nachfolgenden Ehrungen erhielten Martin Weiß, Andreas Sievert und Martin Wessel den Diamantschlifforden in Silber, Matthias Hellweg diesen Orden in Bronze. Mit den Worten: „Wenn ich komme, gibt's was auf die Jacken“, zeichnete Landesbezirksbundesmeisterin Gisela Sonnabend gemeinsam mit Bezirksbundesmeisterin Mareen Hörste die verdienten Schützen Berthold Achtermann mit dem silbernen Verdienstkreuz und Rudolf Schulze Roberg mit dem Ehrenkreuz des Sports in Bronze aus.

Der ernste Teil des Samstags, der um 14 Uhr mit dem wie immer spannenden Ringen um die Königswürde begann, war nach etwas über einer Stunde und 280 Schuss beendet. Kurz darauf gelang Meike  Gausepohl der Kinderkönigswurf bei den Mädchen, wenige Minuten später konnte Henri Borgmann den letzten Tennisball in den Beutel des Schützenvogels werfen. Die Ehrung des Nachwuchses um 17:00 Uhr war die erste Krönungsfeierlichkeit, die auf der von König Thomas Stratmann und Freunden neu gestalteten Ehrungstreppe der Schützenbruderschaft stattfand. Auf dem Kinderthron der Jungs sind: König Henri Borgmann mit Tim Johanterwage, Tamme Wessel, Mattis Schulze Roberg und Maximilian Stratmann. Den Thron der Mädchen bilden: Königin Meike Gausepohl mit Henrik Schulze Westhoff, Kerstin Sievert, Lisa Johanterwage und Hanna Cord.

Am Sonntagmorgen fand die große Messe im Festzelt statt, in deren Anschluss zahlreiche Ehrungen erfolgten. Der Rest des Sonntags war zum Feiern und für den Nachwuchs da. Bei der abendlichen Krönung, bei der Präses Peter Lenfers die Laudatio wie gewohnt geschüttelt und gereimt hat, wurde der Thron vorgestellt. König Christian und Königin Anne Löhrs werden auf dem Thron begleitet von: Hartmut und Heike Merkentrup, Robert und Christel Gausepohl, Dieter und Anja Gausepohl, Robert und Conny Micke, Frank und Nina Lüffe, Stefan und Helga Lütke Twehues, Martin und Marta Weiß sowie Stefan und Christiane Micke.

Meistgelesene Artikel

Nationalelf lässt Stimmung im Naturbad Ennigerloh eskalieren
Allgemein

Perfekte Kulisse zum Eröffnungsspiel der Europameisterschaft

weiterlesen...
Warendorfer Reitverein eröffnet neue Reitanlage mit hochkarätigem Sommerturnier
Allgemein

Erstes Sommerturnier auf der neuen Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Warendorf

weiterlesen...
Spannender Zweikampf um die Neuwarendorfer Königswürde
Allgemein

André Petermann ist neuer Schützenkönig von Neuwarendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Sturmböen richten schwere Schäden in Telgte an
Allgemein

Stundenlange Blockade der Bundesstraße B51

weiterlesen...
Palast: Prinzessin Kate besucht Wimbledon
Aus aller Welt

Großbritanniens künftige Königin wird wegen einer Krebsdiagnose behandelt. Im Juni zeigte sie sich nach einer langen Pause erstmals wieder in der Öffentlichkeit. Nun ist ein weiterer Auftritt geplant.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Sturmböen richten schwere Schäden in Telgte an
Allgemein

Stundenlange Blockade der Bundesstraße B51

weiterlesen...
Zeitreise durch die Rockgeschichte
Allgemein

Alacoustic rockt die Seebühne am 19. Juli

weiterlesen...