21. Mai 2021 / Allgemein

Nachhaltige Kunst – Kunst für die Nachhaltigkeit

Warendorfer Künstler ruft Spendenobjekt ins Leben

Künstler,Peter Horstmann,Bürgermeister,Warendorf,Bürgerstiftung, Nachhaltige Kunst,

Bild: v.l.: Bürgermeister Peter Horstmann, Klaus Ende und Georg Drees von der Bürgerstiftung Warendorf und Dirk Groß trafen sich im Atelier des Künstlers um sich über das Projekt „Baumliebe“ auszutauschen.

Nachhaltige Kunst – Kunst für die Nachhaltigkeit

Warendorfer Künstler ruft Spendenobjekt ins Leben

Der Warendorfer Künstler Dirk Groß hat ein Kunst-Spendenprojekt ins Leben gerufen. Es soll Vereine und Organisationen, die sich dem Naturschutz verschrieben haben, unterstützen. Bürgermeister Peter Horstmann ist Botschafter des Projekts. 

„Wir müssen was machen“, sagt Künstler Dirk Groß mit Nachdruck. „Wir leben alle gemeinsam auf diesem schönen Planeten und tragen auch gemeinsam dafür die Verantwortung, wie wir uns als Gäste auf ihm und mit ihm verhalten.“ Es ist ein Herzensprojekt, das den Warendorfer Künstler in den vergangenen Monaten umgetrieben hat. „Baumliebe“ heißt es, und das nicht ohne Grund: Bäume bilden die Grundlage seiner Arbeit und Bäume sind es, die am Ende des Kunstprojekts auch wieder „entstehen sollen“. 

Das Projekt „Baumliebe“ ist ein Kunst-Spendenprojekt. Der Warendorfer sägt, schleift und malt Kunstwerke auf Altholz oder Holz aus Notfällungen für einen guten Zweck. Es entstehenden individuelle Stücke in drei verschiedenen Größen: 15 x 15 cm, 20 x 20 cm und 25 x 25 cm. Pro Verkauf spendet er 10 Euro an Vereine und Organisationen, die sich für den Naturschutz einsetzen. „Sie tragen mit ihrer Arbeit dazu bei, unsere Erde verantwortungsbewusst für die nach uns kommenden Generationen zu erhalten“, begründet der Künstler seine Wahl. 

So freut sich nun die Bürgerstiftung Warendorf über eine Spende in Höhe von 190,00 Euro. Vorstandsmitglied Georg Drees hat viele Ideen, wie das Geld eingesetzt werden könnte. Eine davon: ein Bürgerwald. „Wir als Bürgerstiftung Warendorf wollen einen Bürgerwald pflanzen. Nur eine geeignete Fläche haben wir dafür noch nicht gefunden.“ Von Bürgern, für Bürger soll der Wald konzipiert werden. Daher soll es möglich sein, Patenschaften für die Bäume dieses Waldes zu übernehmen. 

Bürgermeister Peter Horstmann ist Botschafter der Kunst-Aktion von Dirk Groß: „Die Projektidee finde ich klasse und auch den Wunsch der Bürgerstiftung, einen Wald für die Bürgerinnen und Bürger unserer schönen Stadt zu pflanzen. Er kann ein Ort der Begegnung werden, des Miteinanders, des Austauschs. Aber auch ein Rückzugsort für ruhigere Momente.“ Gemeinsam mit der Bürgerstiftung Warendorf und Künstler Dirk Groß werde nun überlegt, wo eine solche Fläche entstehen könnte. 

Dirk Groß plant groß – eine Vernissage möchte er mit den Kunstwerken ausrichten, am liebsten in einem Wald. Dafür möchte er noch mehr Baum-Bilder anfertigen, doch dabei gibt es ein Problem: Das Holz geht ihm aus. Wer also das Projekt unterstützen möchte und Holz abzugeben hat, kann sich gerne bei dem Künstler melden, sämtliche Informationen und Kontaktdaten gibt es auf seiner Homepage unter www.atelier-dirk-groß.de. Und wer das Projekt „Baumliebe“ durch den Kauf eines seiner Werke unterstützen möchte, kann sich ebenfalls über die Homepage bei ihm melden. 

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

König Charles III.: Von Botschaften zu Tränen gerührt
Aus aller Welt

Anfang Februar machte Charles öffentlich, dass er Krebs hat. Nun hat er sich wieder bei einem offiziellen Termin fotografieren lassen. Und erzählt, wie sehr ihn die Unterstützung rühre.

weiterlesen...
Waffenmeisterin nach «Rust»-Todesschuss vor Gericht
Aus aller Welt

Eine Waffenmeisterin steht in den USA vor Gericht. Nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Filmdreh ist sie wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Eine Jury muss über den Fall entscheiden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Netzwerk sein & Heimat geben
Allgemein

Ausbildung von Regionalhelfer*innen in der LEADER-Region 9PlusWAF

weiterlesen...
Kommunen „im Scheuersack“
Allgemein

Daniel Hagemeier MdL im Gespräch mit dem Sassenberger Bürgermeister Josef Uphoff

weiterlesen...