8. Oktober 2019 / Allgemein

Elektromobilität auf zwei und auf vier Rädern

Ein Erfahrungsaustausch zwischen Anwendern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern

Elektromobilität auf zwei und auf vier Rädern
Ein Erfahrungsaustausch zwischen Anwendern und interessierten Bürgerinnen und
Bürgern

Beelen. Die Gemeindeverwaltung Beelen und die ehrenamtlichen Aktiven rund um „Beelen blüht auf“, möchten alle Interessierten ganz herzlich zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema „E-Mobilität“ am 18. November um 19.00 Uhr, ins Beelener Rathaus, Zimmer 20, einladen.Das Thema „Elektromobilität“ ist seit einigen Jahren nicht nur bei Autofahrern sondern auch bei Fahrradfahrern ein viel diskutiertes Thema. In der derzeitigen Klimawandel- Debatte haben Fahrzeuge mi Elektroantrieb einen hohen Stellenwert eingenommen.

Gleichzeitig ist die Verunsicherung groß. AutofahrerInnen stellen sich immer häufiger die Frage, ob sie auf E-Fahrzeuge umsteigen sollen und wenn, welches Modell das richtige für sie ist. Ähnliche Überlegungen stellen passionierte RadlerInnen an und die, die zukünftig mehr radeln wollen, um die Umwelt zu schonen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Beelen blüht auf“ sind zu diesem Diskussionsabend zwei Beelener Unternehmer und ein Fahrradexperte eingeladen, die ihre Erfahrungen in der E-Mobilität gern an interessierte Menschen weitergeben möchten. Ein Hybrid-Fahrzeug, welches neben dem elektrischen Antrieb auch konventionell mit Benzin fährt, nutzt Michael Venne als Firmenfahrzeug. Mit den Vor- und Nachteilen hat er sich bereits vor dem Leasing auseinandergesetzt und beobachtet auch weiterhin die Entwicklung der Mobilität vor allem im Hinblick auf Wasserstoff und Brennstoffzelle. Ludger Brummert, Inhaber der Tischlerei Brummert, hat bereits viele Jahre Erfahrungswerte in der E-Mobilität gesammelt. In seiner Fahrzeugflotte führt er mittlerweile zwei Fahrzeuge mit Elektromotoren. Auch ein eigener Stromladeplatz befindet sich auf seinem Firmengelände im Tich. Seine vielfältigen Erfahrungen gibt er gern an interessierte Bürgerinnen und Bürger weiter. Im Bereich der Zweiräder hat sich die E-Mobilität seit vielen Jahren bereits fest etabliert.

Die Verkehrswende, da sind sich Experten einig, hängt auch davon ab, wie das Fahrradwegenetz zukünftig ausgebaut wird und ob wie zügig Radschnellwege in unserer Verkehrswelt integriert werden. Willi Strotmeier, Vielradler und Fahrradexperte ist davon überzeugt, dass ein elektrisch betriebenes Lastenfahrrad eine sehr nützliche Lösung für den Alltag ohne Auto sein kann. Ob als eigenes Transportmittel für Kinder, Einkäufe etc. oder als Leihfahrrad, welches zum Beispiel von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wird:

Willi Strotmeier kann sich verschiedene Modelle vorstellen, den Verkehr über die Nutzung von Elektro-Fahrrädern zu entlasten. Alle drei „Experten in eigener Sache“ bringen Erfahrungswerte aus ihrem Alltag mit und stellen sich gern den Fragen der interessierten TeilnehmerInnen der abendlichen Veranstaltung. Reines Expertenwissen, z.B. technische Details, sollte nicht erwartet werden.

Meistgelesene Artikel

Über 6000 Infizierte seit Beginn der Pandemie
Allgemein

Covid-19 Todesfälle steigt um drei weitere Personen

weiterlesen...
Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt auf unter 600
Allgemein

Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus

weiterlesen...
Glück für die langjährigen Kunden
Allgemein

Aus Wulf wird Landtechnik Fartmann

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Spielend durch den Lockdown
Allgemein

Jugendtreff @ttic erweitert sein Angebot

weiterlesen...
Gesundheitsamt über Impfstart Verschiebung enttäuscht
Allgemein

Land verschieb Beginn der Impfungen im Kreis Warendorf

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Spielend durch den Lockdown
Allgemein

Jugendtreff @ttic erweitert sein Angebot

weiterlesen...
Gesundheitsamt über Impfstart Verschiebung enttäuscht
Allgemein

Land verschieb Beginn der Impfungen im Kreis Warendorf

weiterlesen...