30. September 2019 / Allgemein

Es ist ein Schatz geworden

Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes in Müssingen

Es ist ein Schatz geworden

Thomas Böckenholt kam aus Lob, Dank und Begeisterung kaum heraus. Der 1. Vorsitzende des SC-Müssingen, übernahm am Sonntagmittag die ersten Worte bei der offiziellen Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes in Müssingen. Da war der Platz allerdings längst in Funktion, denn bereits seit dem Morgen spielten diverse Nachwuchsmannschaften aus dem Kreis und konnten das „tolle Gefühl unter den Füßen“ (Böckenholt) genießen.

Natürlich gab es für die 100 x 64 Meter große „Rasenfläche“ nebst Weitsprunggrube und Laufbahn einen großen Bahnhof, der allerdings angesichts des regnerischen Wetters nicht so groß ausfiel wie gedacht. Rund 150 Menschen wohnten der offiziellen Eröffnungsfeierlichkeit bei, allerdings verteilte sich viel über den gesamten Tag, für den ein umfangreiches Programm geplant war.

Böckenholt ließ in seinen Dankesworten niemanden aus. Die Sponsoren Sparkasse, Volksbank,  Hofladen Austermann sowie Gaby und Alexander Benter stellte er besonders heraus, da bereits sie für ein Drittel der Eigenleistung verantwortlich zeichneten. Auch Feuerwehr und die Gaststätte zum Fensterberg erhielten sein besonderes Lob für ihre Bemühungen. Er dankte der Familie Reher und der Familie Tegelkamp, die nie Aufhebens um ihre Leistungen gemacht hätten. Zugleich dankte er allen anderen, die er nicht namentlich erwähnen konnte und richtete einen speziellen Gruß an die Milteraner, die durch ihren Verzicht auf einen eigenen Platz das Projekt erst wirklich ermöglicht haben.

Bürgermeister Axel Linke ließ Zahlen sprechen. 750.000 Euro betragen die Gesamtkosten, 50.000 Euro erbrachte der Verein, vor allem mit Hilfe von 125 Patenschaften und den genannten Spenden, in Eigenleistung. Er zeigte sich stolz darüber, wie kurzfristig das Ganze realisiert werden konnte. „Ein gewaltiges Projekt für die Region und für die nächsten Jahrzehnte“, so Linke.

Die unterstrich Thomas Böckenholt. „Es ist ein Schatz geworden“, resümierte er. Der alte Platz sei nicht wiederzuerkennen und das Sportlerheim komme erst jetzt richtig zur Geltung. Bevor offiziell ein symbolisches Band zerschnitten werden konnte, segnete Pfarrer Rainer Hermes den Platz.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Brustkrebs-Früherkennung künftig bis 75 Jahre
Aus aller Welt

Auch Frauen höheren Alters können bald zum Brustkrebs-Screening. Die Umweltministerin hofft, dass sie dies auch zahlreich tun.

weiterlesen...
Mehrere Waldbrände wüten in Texas
Aus aller Welt

Teile von Texas sind in dunklen Rauch gehüllt. Gleich mehrere Waldbrände bedrohen dort die Menschen. Sie fliehen aus ihren Häusern, suchen Zuflucht in Kirchen, auch ein Krankenhaus wird evakuiert.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Niehoff Garden Store öffnet seine Pforten
Allgemein

Große Neueröffnung vom Garden Stores an der Freckenhorster Straße

weiterlesen...
Neue Ära nach 28 Jahren beim Bürgerschützenverein
Allgemein

In Sassenberg stehen Vorstandswahlen auf der Agenda

weiterlesen...