14. Oktober 2018 / Allgemein

Freckenhorster Herbstsommer

32. Freckenhorster Herbst

Freckenhorster Herbstsommer

Freckenhorster Herbstsommer

Es wäre nicht verwunderlich, wenn alle Berichte über die größte Veranstaltung im Freckenhorster Jahreskalender einen ähnlichen Titel tragen. Denn wenn alle Erinnerungen auf die auf dem Trödel erworbenen oder verkauften Schätzchen längst verblasst sind, wird eins doch im Gedächtnis bleiben: Der Freckenhorster Herbst, der ein (Hoch)Sommer war.
Ideal also für eine große Veranstaltung, die größtenteils „outdoor“ (früher hieß das: „draußen“) stattfindet. Abgesehen von den Zeltveranstaltungen, die allerdings ebenfalls vom tollen Wetter profitierten. Denn ein Oktoberfest macht mit Bier einfach mehr Spaß als mit Lust auf Glühwein und schon der gut gelungene Varieté- und Genießerabend am Freitag war in lauer Sommerabendstimmung über die Bühne gegangen.
Glück mit dem Wetter hatten auch die erstmals veranstalteten Highland-Games. Ein rustikales Sportereignis, das sich „indoor“ gar nicht spielen lässt. Denn einen vier Meter hohen Baumstamm wirfst du in keiner Turnhalle so, dass er sich dreht – der Hausmeister würde dich sonst wie einen alten Sack durch die Gegend werfen. Schade nur, dass sich zwar einige Teams zusammengefunden hatten, aber längst nicht genug, um auch am heutigen Sonntag ein wenig Schottland nach Freckenhorst zu bringen.
Auch die Carrera-Trophy, eine schier endlos lange Rennbahn in der Werkstatt von Ludger Arens, die sich in keinem heimischen Wohnzimmer realisieren ließe, kämpfte mit mangelndem Interesse. Trotz der lukrativen Preise die es zu gewinnen gibt, fanden sich beileibe nicht genug Kids, um den großen logistischen Aufwand zu rechtfertigen. Heute finden die Meisterschaften statt, aber eine Wiederholung im nächsten Jahr steht auf sehr wackeligen Füßen. Denn der Kinder- und Männertraum vergangener Jahrzehnte scheint in die Jahre gekommen.
Das ist auch Hermann Flothkötter, ehemaliger Leiter der Landvolkshochschule und engagierter Bürger und Kirchenmitglied. Er war in diesem Jahr der verdiente Freckenhorster, der den Fassanstich durchführen durfte, nachdem er im Rahmen der offiziellen Eröffnung des Freckenhorster Herbstsommers – mit der vermutlich längsten jemals in Freckenhorst gehaltenen Laudatio – geehrt worden war. Christian Murrenhoff dankte allen Beteiligten für ihr großes Engagement für den 32. Freckenhorster Herbst, Warendorfs stellvertretende Bürgermeisterin Monika Walter-Kaiser überbrachte die Grüße der Stadt.
Die Menschen fluteten die Freckenhorster Trödelmeile, die in der Industriestraße um eine kleine Gewerbeschau ergänzt wurde, und werden es auch heute tun. Regenschirme wurden zu Sonnenschirmen umfunktioniert, und auch am heutigen Sonntag wird man vermutlich nur strahlenden Sonnenschein und strahlende Gesichter sehen. Steht zu hoffen, dass der morgige Kirmestag, der mit vielen zusätzlichen familienfreundlichen Aktionen auf dem Stiftsmarkt einhergeht, auch noch von einem tollen Spätsommerwetter profitieren kann.

Meistgelesene Artikel

Über 6000 Infizierte seit Beginn der Pandemie
Allgemein

Covid-19 Todesfälle steigt um drei weitere Personen

weiterlesen...
Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt auf unter 600
Allgemein

Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus

weiterlesen...
Glück für die langjährigen Kunden
Allgemein

Aus Wulf wird Landtechnik Fartmann

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Trotz Niederlage ein voller Erfolg
Allgemein

Premiere in der 1.Bundesliga für den BBC-Münsterland

weiterlesen...
Zurück in die Zukunft mit
Allgemein

Übertragung der besten WaKaGe-PriPro-Acts der letzten zehn Jahre

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Trotz Niederlage ein voller Erfolg
Allgemein

Premiere in der 1.Bundesliga für den BBC-Münsterland

weiterlesen...
Zurück in die Zukunft mit
Allgemein

Übertragung der besten WaKaGe-PriPro-Acts der letzten zehn Jahre

weiterlesen...