4. Mai 2018 / Allgemein

Heimspiel für Björn Güldenarm

Neuer technischer Leiter bei den Stadtwerken

Heimspiel für Björn Güldenarm

Heimspiel für Björn Güldenarm

Als Nachfolger von Urs Reitis und damit neuer technischer Leiter zum 01. Juli 2018 bei den Stadtwerken Warendorf wurde heute Björn Güldenarm vorgestellt. Der 34 jährige Familienvater hat es dem Aufsichtsrat und der Gesellschafterversammlung sehr einfach gemacht sich für den gebürtigen Warendorfer (Einener) zu entscheiden. „Er war seinen 36 Mitbewerbern um die ausgeschriebene Stelle des Technischen Leiters, vom Ausbildungs- und Wissenstand qualitativ so extrem überlegen, dass uns die Entscheidung leicht viel und wir uns sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Herrn Güldenarm freuen,“ sagt Urs Reitis (Geschäftsführer Warendorfer Stadtwerke).
Die Vielseitigkeit und die umfangreiche Berufserfahrung, unter anderem bei den Versmolder Stadtwerken und bei einem Ingenieurbüro als Projektleiter, werden für das Team eine echte Verstärkung sein.
Auch Bürgermeister Axel Linke freut sich, dass diese Position mit einem gut vernetzten und sehr engagiertem Warendorfer besetzt werden konnte. Björn Güldenarm und sein 20 köpfiges Team werden sich um den Bereich der Versorgung von Gas, Wasser und Strom kümmern, aber auch der kaufmännische Bereich und das Netzkunden Management gehören zu seinen Aufgaben. Den Markt der alternativen Energien (Photovoltaikanlagen) wird sich in Zukunft stark ausbauen und verändern und Björn Güldenarm glaubt, dass auch die Stadtwerke Warendorf an diesem neuen Markt partizipieren können.

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

PLAYMOBIL-Figuren erzählen Klostergeschichte
Allgemein

Museum Abtei Liesborn zeigt Ausstellung mit Diorama Artist Oliver Schaffer

weiterlesen...
Michael Unger übernimmt die Leitung der Schule für Musik
Allgemein

Neuer Musikschulleiter für den Kreis Warendorf

weiterlesen...