30. Juni 2018 / Allgemein

It‘s more than rock‘n‘roll

Hof Lohmann rockt

It‘s more than rock‘n‘roll

It‘s more than rock‘n‘roll

Es ist Sommer – und da lädt traditionsgemäß der Freckenhorster „Hof Lohmann“ zu „Hof Lohmann rockt“ ein. Ein Rockkonzert – na und?
Hey, mehr als nur ein Rockkonzert! Denn der Hof Lohmann gehört zu den Freckenhorster Werkstätten, deren Auftrag die berufliche Rehabilitation und Förderung von Menschen mit geistigen, mehrfachen und psychischen Behinderungen ist. Und was könnte Menschen besser verbinden als Musik?
Richtig: gute Musik! Richtig gute Musik. Und genau das passiert bei diesem Konzert, das gestern seit langer Zeit wieder einmal bei echt gutem Wetter stattfand und damit um so mehr Besucher zum sympathischen Veranstaltungsort zwischen Freckenhorst und Hoetmar lockte. Mindestens so gut wie das super Wetter war die Stimmung. Rund 600 bis 700 Besucher füllten den Platz vor der Bühne und ließen sich von der Musik begeistern.
Den Anfang machten die „Freckenrocker“ und legten den musikalischen Grundstein für einen integrativen Abend, bei dem die Musik mit ihrer unbeschreiblichen Kraft alle Unterschiede überdeckte. Ihnen folgte die „Heinrich-Band“ von der Heinrich-Tellen Schule in Neuwarendorf, die erst nach mehreren Zugaben die Bühne verlassen durfte. Beide zeigten, dass Musik nicht immer perfekt sein muss um zu begeistern und Spaß zu haben – Rock‘n‘Roll eben.
Den Höhepunkt der Veranstaltung, die Hofleiter Georg Schwake vor 11 Jahren als kleinen, „integrativen“ Konzertabend ins Leben rief, bildete die Band „Fresh Music Live“ aus Düsseldorf. Sie stand in diesem Jahr mit Sänger Daniel Hall und Hits aus Rock- und Popmusik auf der Bühne, und fetzte einen hammerharten, rockigen Querschnitt von Hits der 80er , 90er und 2000er Jahre bis hinzu brandaktuellen Songs aus den Charts. Pop, Soul, Hip-Hop oder Partyhymnen – alles dabei. Mit einer Sängerin, die dem Vernehmen nach so kurzfristig eingesprungen war, dass nicht einmal die Techniker ihren Namen kannten. Gemerkt hat das keiner, denn die Truppe lieferte ihren Part so homogen, als seien sie in dieser Besetzung schon seit Jahren auf Tour. Rock‘n‘Roll eben.
Und doch war der ganze Abend viel mehr als „only rock‘n‘roll“. Denn die Stimmung hier im Ambiente des Innenhofes – wo es natürlich leckere hofeigene Bioprodukte zum Essen gab – ist anders als im Gedränge anderer Konzerte. Kein Schieben, kein Drängeln. Stattdessen höfliche Rücksichtnahme aufeinander zwischen allen Besuchergruppen. Ganz ohne Fragen, ganz ohne Scheu, einfach zusammen, miteinander – Integration auf ihre schönste und zugleich einfachste Art. Mit einem „Jeder hilft jedem, wenn es nötig ist“ Gefühl. Und diese Hilfe, so Heiner Lammers von den Freckenhorster Werkstätten, ist es auch, die die Veranstaltung erst möglich macht. Denn ohne die bereitwillige Hilfe der vielen Helfer, Betreuer und der Mitarbeiter in den Wohnheimen, könnte „Hof Lohmann rockt“ gar nicht so stattfinden. Der Abend läuft regelmäßig bis ca. 23:00 Uhr, dann bringt der Fahrdienst viele der Menschen mit Beeinträchtigungen nach Hause, die dort zur Nacht noch weiter betreut werden müssen. „Supported von den Wohnheimen“ nennt Lammers das und drückt hierfür seinen Dank aus.
Toll, dass es das gibt. Echt mehr als Rock‘n‘Roll! Und nächstes Jahr wieder!

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
Herzrhythmusstörungen sicher und effektiv behandeln
Allgemein

Neue Behandlungsmethode für Vorhofflimmern im Warendorfer Josephs-Hospital

weiterlesen...

Neueste Artikel

Norovirus nach Besuch von Stuttgarter Frühlingsfest
Aus aller Welt

Erbrechen, Durchfall, Übelkeit: Ein Besuch des Stuttgarter Frühlingsfests sorgt bei vielen Gästen für Magen-Darm-Beschwerden. Alle gingen in dasselbe Festzelt.

weiterlesen...
Suche nach sechsjährigem Arian an Land und im Wasser
Aus aller Welt

Seit Montagabend wird der sechsjährige Arian vermisst. Viele Menschen suchen nach dem autistischen Kind - an Land und im Wasser. Die Einsatzkräfte geben die Hoffnung nicht auf.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Warendorfer THWler im Goldenen Buch des NRW-Landtags
Allgemein

Eine besondere Anerkennung für geleistete Dienste

weiterlesen...
Altblech-Freunde aufgepasst!
Allgemein

Classic Data-Bewertungspartner auf der Warendorfer Gewerbeschau

weiterlesen...