26. März 2018 / Allgemein

Mit Gottes Segen in den Einsatz

Füchtorfer Feuerwehr bekommt neue Einsatzfahrzeuge

Mit Gottes Segen in den Einsatz

Mit Gottes Segen in den Einsatz

Ein aktionsreiches Wochenende der Füchtorfer Feuerwehr fand am Samstagabend seinen Auftakt: Die Kameraden hatten zur Segnung und offiziellen Inbetriebstellung der neuen Fahrzeuge eingeladen. Zwar sind das MTF, das HLF 20 und das LF KatS bereits seit längerem hier stationiert, doch die traditionelle Einsegnung war noch nicht erfolgt. Die festlich gekränzten Fahrzeuge – Mitglieder der Ehrenabteilung und ihre Partnerinnen hatten schon vor Tagen den aufwendigen Grünschmuck gefertigt – standen in der ebenfalls geschmückten Fahrzeughalle und empfingen, musikalisch begleitet vom Musikverein Füchtorf, eine große Zahl illustrer Gäste. Von Abordnungen der benachbarten Löschzüge Glandorf, Schwege, Bad Laer, Versmold und Warendorf bis hin zu einer Abordnung aus der Partnerstadt Löcknitz reichte das Aufgebot. Selbstverständlich durften auch die Kameraden des Löschzugs Sassenberg nicht fehlen, denn beide Ortsteile bilden seit Jahren eine schlagkräftige, gemeinsame Freiwillige Feuerwehr der Stadt Sassenberg. Ebenso an den Tischen: Bürgermeister Josef Uphoff, Mitglieder aller Fraktionen, eine Abordnung des DRK und der ArGe Füchtorfer Vereine. Auch MdB Bernhard Daldrup, Claudia Wienströer von der Bezirksregierung und der stellvertretende Landrat Winfried Kaup waren anwesend, denn das LF KatS wurde als Katastrophenschutzfahrzeug vom Bund durch Bezirksregierung und Kreis in Füchtorf stationiert.

Der Leiter der Leiter der Feuerwehr, StBI Matthias Freese, begrüßte die Gäste und dankte sowohl für das Vertrauen in die Feuerwehr als auch für die Bereitstellung der Mittel. „Wir sind sehr gut auf dem Stand“, konstatierte er. Hernach hielten die Pastöre Norbert Ketteler und Michael Prien eine kleine ökumenische Andacht, in deren Folge die Fahrzeuge gesegnet wurden. Bürgermeister Josef Uphoff übernahm nach lobendem Grußwort die ehrenvolle Aufgabe die Schlüssel an Matthias Freese zu übergeben, der diese sofort an Löschzugführer BOI Michael Lienker weiterleitete. Dieser stellte die technischen Daten der Fahrzeuge vor und dankte allen an der Vorbereitung des Abends Beteiligten. Winfried Kaup nannte die Feuerwehr „eine echte Task-Force“. „Sie gehen für uns durchs Feuer“, stellte er fest und unterstrich die Vorbildfunktion für die Gesellschaft. Bernhard Daldrup, der als SPD Mann die rote Farbe der Fahrzeuge lobte, betonte, dass keins der Fahrzeuge ohne Feuerwehrleute funktionieren würde. Er ermutigte die Wehrleute, sich vom Verhalten diverser Gaffer und Störer nicht entmutigen zu lassen, was mit Applaus quittiert wurde. Klaus Hölscher bedankte sich im Nahmen der ArGe Füchtorfer Vereine mit einem westfälischen Flachgeschenk, Löschzugführer Hubert Johannpötter aus Glandorf überbrachte die Grüße der Nachbarwehren aus Niedersachsen, und Rico Riebe von der Partnerwehr in Löcknitz schenkte den Kameraden für die neuen Fahrzeuge Schlüsselanhänger mit dem Schutzpatron der Feuerwehren, St. Florian.

Am Sonntag feierte der Löschzug Füchtorf einen gut organisierten Tag der offenen Tür mit der Bevölkerung und stand – eine bessere Mitgliedswerbung gibt es kaum – bereitwillig Rede und Antwort über die umfassende Arbeit der Feuerwehr. „Retten, Löschen, Bergen, Schützen – Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Todesfahrt vom Berliner Ku'damm startet der Prozess
Aus aller Welt

Das Areal zwischen Gedächtniskirche und Luxuskaufhaus KaDeWe in Berlin wird Schauplatz eines schrecklichen Ereignisses. Ein Auto rast in Fußgängergruppen. Nun kommt es zum Prozess.

weiterlesen...
Fast 5000 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Die Situation ist dramatisch, Menschen frieren, immer mehr Tote werden nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet gezählt. Die Hilfe kommt aufgrund widrigster Umstände nur langsam voran.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Feuerwehr Freckenhorst bekommt neues Löschfahrzeug
Allgemein

Landrat übergibt Löschgruppenfahrzeug an Warendorfer Feuerwehr

weiterlesen...