9. November 2020 / Allgemein

„Stiller Volkstrauertag“ mit reduzierter Teilnehmerzahl

Kranzniederlegungen ohne musikalische Darbietungen oder Gesang

Kranzniederlegungen, Volkstrauertag,

„Stiller Volkstrauertag“ mit reduzierter Teilnehmerzahl

Kranzniederlegungen ohne musikalische Darbietungen oder Gesang

Warendorf. Am Sonntag, 15. November, findet der diesjährige Volkstrauertag statt. Trotz des derzeit geltenden Veranstaltungsverbotes dürfen Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag stattfinden, teilt die Stadt Warendorf den beteiligten Vereinen und Organisationen jetzt mit.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten nicht bereits an der Kranzniederlegung teilzunehmen, sondern die Gedenkstätten zu einem späteren Zeitpunkt zu besuchen.

Der Kreis Warendorf und die Bezirksregierung Münster hatten am Donnerstag darauf hingewiesen, dass die Veranstaltungen in kleinstem Rahmen stattfinden dürfen. Sie unterliegen einer Ausnahmeregelung in der Coronaschutzverordnung des Landes NRW für Veranstaltungen im Rahmen der Daseinsvorsorge. Zu beachten seien die allgemeinen Vorgaben der Coronaschutzverordnung wie das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung und die Einhaltung der Abstandsregeln. 

Musikalische Darbietungen oder Gesang sind in diesem Jahr nicht möglich.

Bild: Stadt Warendorf

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Drei getötete Frauen in Wiener Bordell entdeckt
Aus aller Welt

Ein Passant alarmiert die Polizei, weil ihm eine Blutspur auffällt. Daraufhin bietet sich den Ermittlern ein schreckliches Bild in einem Bordell - und fasst rasch einen Tatverdächtigen.

weiterlesen...
Amoktat: Verdächtiger soll psychiatrisch begutachtet werden
Aus aller Welt

Zwei Tage nach der Amoktat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter mit Verletzungen im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Der Haftbefehl lautet auf versuchten Mord.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Himmlischer Besuch in Iärswinkel
Allgemein

Kolping Spielschar Everswinkel Feier tag 02. März Premiere

weiterlesen...