22. März 2022 / Aus aller Welt

Angriff auf Gebäude von Zeitung «nd» - Polizei ermittelt

Die linke Tageszeitung «nd» hat ihren Sitz in Berlin. Dort haben offenbar mehrere Personen versucht, ins Gebäude zu gelangen.

Der Eingang zum Verlagshaus der linken Tageszeitung «nd» in Berlin-Friedrichshain.

Nach einem Angriff auf das Gebäude, in dem die linke Tageszeitung «nd» sitzt, ermittelt die Berliner Polizei wegen Körperverletzung. Es werde nach zwei Menschen gesucht, sagte ein Sprecher.

Ob die Tat einen politischen Hintergrund habe, sei noch unklar. In einem Tweet der Zeitung hieß es: «Mehrere Personen versuchten gerade das Gebäude gewaltsam zu betreten, warfen mit Bierflaschen und griffen eine Person tätlich an. Die Polizei vermutet einen rechtsradikalen Hintergrund.»

Nach Angaben von Rouzbeh Taheri, Verlagsleiter und geschäftsführender Vorstand der neuen nd.Genossenschaft, haben zwei unbekannte Täter versucht, in das Gebäude zu gelangen. Daran seien sie gehindert worden. Sie hätten gegen die Tür im Foyer getreten. Es seien Worte wie «Lügenpresse» gefallen. «Es ist aber niemand verletzt worden. Es gab nur Sachschaden», sagte Taheri der Deutschen Presse-Agentur.


Bildnachweis: © Bernd von Jutrczenka/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
Herzrhythmusstörungen sicher und effektiv behandeln
Allgemein

Neue Behandlungsmethode für Vorhofflimmern im Warendorfer Josephs-Hospital

weiterlesen...

Neueste Artikel

Risiko Festzelt? Noroviren und Masseninfektionen
Aus aller Welt

Wie schnell sich Noroviren ausbreiten können, zeigen Hunderte Infektionen in einem Festzelt auf dem Frühlingsfest in Stuttgart. Ein Mediziner spricht von perfekten Bedingungen.

weiterlesen...
SOS-Kinderdorf wird 75: Kriege belasten Kinder
Aus aller Welt

Die Organisation wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Heute litten Kinder noch genauso in Konflikten, sagt die Leiterin der Bewegung. Doch auch Trends in Ländern wie Deutschland machen Sorgen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Risiko Festzelt? Noroviren und Masseninfektionen
Aus aller Welt

Wie schnell sich Noroviren ausbreiten können, zeigen Hunderte Infektionen in einem Festzelt auf dem Frühlingsfest in Stuttgart. Ein Mediziner spricht von perfekten Bedingungen.

weiterlesen...
SOS-Kinderdorf wird 75: Kriege belasten Kinder
Aus aller Welt

Die Organisation wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet. Heute litten Kinder noch genauso in Konflikten, sagt die Leiterin der Bewegung. Doch auch Trends in Ländern wie Deutschland machen Sorgen.

weiterlesen...