28. Juni 2023 / Aus aller Welt

Australien will Helmkasuar besser schützen

Er gilt als «lebende Dinosaurier»: Der Helmkasuar lebt seit Millionen von Jahren auf der Erde. Doch der Bestand der außergewöhnlichen Laufvögel schwindet dramatisch. Australien will nun gegensteuern.

Ein Helmkasuar (Casuarius casuarius) Zoo von Sydney. Es handelt sich um die drittgrößten Laufvögel der Erde.

Die australische Regierung will mit neuen Maßnahmen mehr zum Schutz von einem der außergewöhnlichsten und seltensten Vögel des Landes tun - dem Helmkasuar (Casuarius casuarius). Die großen Laufvögel, die auch als «lebende Dinosaurier» bezeichnet werden, gibt es schon seit Millionen von Jahren auf der Erde. Heute leben sie nur noch im Bundesstaat Queensland und in Papua-Neuguinea. Mittlerweile ist ihr Bestand aber nicht nur durch den Schwund ihres Lebensraums bedroht, sondern auch durch den Straßenverkehr und Hundeattacken, wie der australische Sender ABC am Mittwoch berichtete.

Unter anderem soll die Fläche der bereits bestehenden Schutzgebiete für die Vögel bis 2031 deutlich vergrößert werden, heißt es in dem Plan der Regierung, der mit Hilfe von Tierschutzorganisationen erstellt wurde. Dazu wollen die Behörden auch Land ankaufen. Zu den empfohlenen Maßnahmen gehören zudem Aufklärungskampagnen für Hundebesitzer sowie eine bessere Beschilderung, die Autofahrer vor Helmkasuaren warnen soll.

Auf 5000 Exemplare geschrumpft

Mittels Erhebungen soll derweil festgestellt werden, wie viele Exemplare es überhaupt noch gibt. Laut ABC gehen Experten für Australien von einem Bestand von maximal 5000 Tieren aus.

Die Vögel, die auch Südliche Kasuare genannt werden, können etwa 70 Kilogramm schwer werden. Markant sind ihre teils leuchtend blau-rote Haut am Hals, das helmartige Horngewebe auf dem Kopf und die schimmernden schwarzen Federn. Die flugunfähigen Vögel erreichen mit ihren kräftigen Beinen Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometern. Ihre scharfen Krallen können sie als gefährliche Waffe einsetzen.

Die Tiere spielen Experten zufolge auch eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Artenvielfalt von Regenwaldbäumen. Denn die Vögel gehören zu den wenigen Obst fressenden Tieren, die in der Lage sind, große Früchte weiträumig zu verbreiten.

«Es wird angenommen, dass sich Kasuare vor etwa 60 Millionen Jahren entwickelt haben und einige Merkmale mit Dinosauriern gemeinsam haben, darunter ihre dreizehigen Füße mit den dolchartigen Krallen und ihr Atmungssystem», schrieb das Umweltministerium von Queensland 2019 unter dem Titel: «Kasuare – uralt, wunderbar und gefährlich».


Bildnachweis: © WILD LIFE Sydney Zoo/Carola Frentzen/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Chillen und Relaxen am Warendorfer Emssee
Allgemein

Einladende Aufenthaltsfläche lädt zum Verweilen ein

weiterlesen...
Neues Parksystem am Josephs-Hospital
Allgemein

Moderne Videotechnik ermöglicht schrankenfreies und papierloses Parken

weiterlesen...
Bunt zog die Parade „queer“ durch die Stadt
Allgemein

CSD Revival fast so gut wie letztes Jahr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Sieg der Filmheldinnen beim Festival in Cannes
Aus aller Welt

«Anora» von Sean Baker hat die Goldene Palme in Cannes gewonnen. Es ist nicht der einzige Gewinnerfilm des Festivals, in dem sich Frauen zur Wehr setzen.

weiterlesen...
Todesflug Rio-Paris: Kein Ende der Aufarbeitung in Sicht
Aus aller Welt

228 Menschen sterben 2009 bei dem Absturz einer Air-France-Maschine zwischen Rio de Janeiro und Paris mitten im Atlantik. Bald jährt sich die Katastrophe zum 15. Mal. Wie steht es um die Aufarbeitung?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Sieg der Filmheldinnen beim Festival in Cannes
Aus aller Welt

«Anora» von Sean Baker hat die Goldene Palme in Cannes gewonnen. Es ist nicht der einzige Gewinnerfilm des Festivals, in dem sich Frauen zur Wehr setzen.

weiterlesen...
Todesflug Rio-Paris: Kein Ende der Aufarbeitung in Sicht
Aus aller Welt

228 Menschen sterben 2009 bei dem Absturz einer Air-France-Maschine zwischen Rio de Janeiro und Paris mitten im Atlantik. Bald jährt sich die Katastrophe zum 15. Mal. Wie steht es um die Aufarbeitung?

weiterlesen...