30. September 2022 / Aus aller Welt

Berliner U-Bahnhof wegen eines Brands geräumt

Im Berliner Stadtteil Wedding brennt es in einem U-Bahnhof. Brände unter der Erde sind jedes Mal eine Herausforderung für die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte sind mit Spezialtechnik vor Ort.

Ein Absperrband der Berliner Feuerwehr verhindert den Zugang zum U-Bahnhof an der Seestraße, wo am Morgen ein Feuer ausgebrochen war.

Die Berliner Feuerwehr ist am Morgen zu einem Brand im U-Bahnhof Seestraße ausgerückt. Die Einsatzkräfte seien gegen 06.50 Uhr alarmiert worden, weil es im Bahnhof gebrannt habe, sagte ein Feuerwehrsprecher. Der U-Bahnhof wurde geräumt, der Zugverkehr auf der Linie 6 ist vorerst unterbrochen. «Der Brand ist weitestgehend gelöscht.»

Drei Personen, die sich im U-Bahnhof befunden hätten, seien vom Rettungsdienst kurz untersucht worden. Sie seien unverletzt. Im Bahnhof selbst hätten Dämmmaterialien auf einer Fläche von zwei bis drei Quadratmetern gebrannt.

Ein Sprecher der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sagte, es habe eine leichte Flammenentwicklung im Bereich der Stromschiene gegeben, dann habe sich Rauch entwickelt. Der Bahnhof sei evakuiert worden. «Es ist niemand zu Schaden gekommen.»

Der U-Bahnverkehr dort wurde vorerst eingeschränkt. «Wegen eines Feuerwehreinsatzes ist die Linie #U6_BVG zwischen den Bahnhöfen U Kurt-Schumacher-Platz und S+U Wedding unterbrochen», hieß es in einem Twitterkanal der BVG. Nach Angaben des Unternehmenssprechers wurde ein Ersatzverkehr eingerichtet.

Die Feuerwehr war mit rund 90 Kräften vor Ort. «U-Bahnhof ist ja auch für uns immer eine besondere Herausforderung», sagte der Feuerwehrsprecher. Sie hätten dafür ein spezielles Konzept. Sie seien etwa mit Spezialtechnik vor Ort, zum Beispiel mit einem großen Lüfter, mit dem man U-Bahnhöfe entrauchen könne. Zur möglichen Brandursache wurden zunächst keine Angaben gemacht.


Bildnachweis: © Paul Zinken/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...