25. Dezember 2023 / Aus aller Welt

Bielefelder Bahnhof wieder freigegeben

Eine Anschlagsdrohung löst einen Großeinsatz am Bielefelder Hauptbahnhof aus. Am Abend gibt es Entwarnung. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Einsatzkräfte der Polizei stehen im Bielefelder Hauptbahnhof.

Der Bielefelder Hauptbahnhof ist nach einer Anschlagsdrohung wieder freigegeben. Bei der Suche mit Spürhunden seien keine verdächtigen Gegenstände gefunden worden, teilte die Polizei am Abend mit. Der Staatsschutz ermittelt. «Es wird wegen des Straftatbestands «Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten» ermittelt», hieß es.

Zuvor hatten zahlreiche Einsatzkräfte am Nachmittag den Bielefelder Hauptbahnhof durchsucht, nachdem eine telefonische Drohung eingegangen war. Das Bahnhofsgebäude sowie der Bahnhofsvorplatz waren zeitweise gesperrt, der Bahnverkehr wurde umgeleitet.

Eine Sprecherin der Bahn sagte um 21.00 Uhr, dass der Regelbetrieb auch des Fernverkehrs langsam wieder anlaufe, nachdem die Streckensperrung aufgehoben worden sei. Züge auf der Umleitungsstrecke würden diese aber zu Ende fahren, weiterhin sei vorerst noch mit Folgeverzögerungen zu rechnen.

Am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 15.30 Uhr hatte sich laut Polizei ein nicht identifizierter Anrufer «mit männlicher Stimme» bei der Leitstelle Bielefeld gemeldet und angedroht, mit einer nicht weiter beschriebenen Handlung «innerhalb der nächsten zehn Minuten» Menschen am Bahnhof zu gefährden.

Gemeinsam mit der Bundespolizei sei umgehend nach dem Anruf die Entscheidung gefallen, das Bahnhofsgebäude sowie den Bahnhofsvorplatz zu sperren, erklärte eine Polizeisprecherin. Reisende seien schon zeitnah nicht mehr in dem von der Drohung betroffenen Areal gewesen. Die Polizei war mit einem größeren Aufgebot vor Ort.

Der Fernverkehr zwischen Hannover und Hamm über Osnabrück wurde aufgrund der Durchsuchung umgeleitet. In Herford, Gütersloh und Bielefeld hielten die Züge vorübergehend nicht.


Bildnachweis: © Christian Müller/Wetfalennews/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Krebskranker König Charles schmunzelt über Genesungswünsche
Aus aller Welt

Vor zweieinhalb Wochen gab der Palast die Krebsdiagnose des Königs bekannt. Daraufhin schickten Charles Tausende Menschen Genesungswünsche. Der 75-Jährige ist «zu Tränen gerührt».

weiterlesen...
César-Preise: «Anatomie eines Falls» mit Hüller triumphiert
Aus aller Welt

Das Justizdrama «Anatomie eines Falls» gewinnt den Preis als bester Film, Sandra Hüller die Auszeichnung als beste Schauspielerin. Den Ehren-César nahm Regisseur Christopher Nolan entgegen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Krebskranker König Charles schmunzelt über Genesungswünsche
Aus aller Welt

Vor zweieinhalb Wochen gab der Palast die Krebsdiagnose des Königs bekannt. Daraufhin schickten Charles Tausende Menschen Genesungswünsche. Der 75-Jährige ist «zu Tränen gerührt».

weiterlesen...
César-Preise: «Anatomie eines Falls» mit Hüller triumphiert
Aus aller Welt

Das Justizdrama «Anatomie eines Falls» gewinnt den Preis als bester Film, Sandra Hüller die Auszeichnung als beste Schauspielerin. Den Ehren-César nahm Regisseur Christopher Nolan entgegen.

weiterlesen...