6. Januar 2024 / Aus aller Welt

Blaue Lagune auf Island nach Eruption wieder geöffnet

Die vulkanische Aktivität auf Island ist deutlich zurückgegangen. Aus diesem Grund kann das Geothermalbad Blaue Lagune wieder geöffnet werden.

Neben der Blauen Lagune steigt im November 2023 Dampf vom geothermischen Kraftwerk Grindavik auf.

Nach längerer Pause wegen des Vulkanausbruchs auf Island hat die Blaue Lagune wieder geöffnet. Die ersten Besucher seien am späten Vormittag in dem bei Touristen beliebten Geothermalbad eingetroffen, berichtete der isländische Sender RÚV am Samstag. Die Betreiber betonten, für Notfälle lägen Evakuierungspläne vor. Zwei Hotels auf dem Gelände sollen von diesem Dienstag an wieder Gäste empfangen, ein Sterne-Restaurant am Mittwoch.

Die Blaue Lagune mit ihrem besonderen weiß-blauen Wasser sowie angrenzende Cafés und Restaurants waren erstmals am 9. November geschlossen worden. Seitdem war die Freizeitstätte nur zwei Mal kurz wieder geöffnet worden. Grund waren eine andauernde Erdbebenserie und Sorgen vor einem Vulkanausbruch in dem Gebiet rund 40 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Reykjavik auf der Reykjanes-Halbinsel. Tatsächlich kam es am Abend des 18. Dezember zur Eruption. Seit kurz vor Weihnachten war keine Lava mehr an der Erdoberfläche zu sehen.

Managerin Helga Árnadóttir sagte, die Blaue Lagune kooperiere eng mit den Behörden. Am Freitag sei die Risikoeinschätzung gesenkt worden. Daraufhin habe man die Wiedereröffnung beschlossen.


Bildnachweis: © Raul Moreno/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizei gelingt Schlag gegen kriminelle Handelsplattform
Aus aller Welt

«Crimemarket» ist eine Shopping-Plattform für Kriminelle. Diese bekommen dort kriminelle Dienstleistungen ebenso wie Anleitungen zu schweren Straftaten oder Drogen. Nun hat die Polizei zugegriffen.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Missbrauch in Wien: 17 Verdächtige
Aus aller Welt

Das Opfer ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft jünger als 14 Jahre. Mehrere Jugendliche stehen unter Verdacht, das Mädchen missbraucht und vergewaltigt haben.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizei gelingt Schlag gegen kriminelle Handelsplattform
Aus aller Welt

«Crimemarket» ist eine Shopping-Plattform für Kriminelle. Diese bekommen dort kriminelle Dienstleistungen ebenso wie Anleitungen zu schweren Straftaten oder Drogen. Nun hat die Polizei zugegriffen.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Missbrauch in Wien: 17 Verdächtige
Aus aller Welt

Das Opfer ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft jünger als 14 Jahre. Mehrere Jugendliche stehen unter Verdacht, das Mädchen missbraucht und vergewaltigt haben.

weiterlesen...