10. November 2023 / Aus aller Welt

Brief vom flüchtigen Mörder? LKA prüft Schreiben

Ende Oktober floh ein verurteilter Mörder bei einem bewachten Ausflug. Er konnte immer noch nicht wieder gefasst werden. Nun soll ein Brief von ihm aufgetaucht sein.

Der geflohene Mörder hatte nach seiner Flucht seine elektronische Fußfessel geknackt (Symbolbild).

Im Fall des Ende Oktober entflohenen verurteilten Mörders untersucht das Landeskriminalamt Baden-Württemberg einen angeblichen Brief von ihm. «Wir prüfen ein Schreiben», sagte eine LKA-Sprecherin auf Anfrage. Auf den Inhalt ging sie nicht ein. Über das Schreiben an einen Ex-Mithäftling haben die «Badischen Neuesten Nachrichten» zuvor berichtet.

In dem der Zeitung vorliegenden Schreiben soll sich der flüchtige Mörder über Haftbedingungen in der JVA Bruchsal beschwert haben. Von angeblichen Misshandlungen sei die Rede. Auch habe der Gewaltverbrecher geklagt, dass das Nichtraucherschutzgesetz im Gefängnis «in keinster Weise eingehalten und umgesetzt» werde.

Der Deutsch-Kasache war als Gefangener der JVA Bruchsal am 30. Oktober bei einem bewachten Ausflug an einen Baggersee im rheinland-pfälzischen Germersheim entkommen. Es war bereits seine achte Ausführung in Begleitung seiner Frau und seiner Kinder. Er war 2012 vom Landgericht Karlsruhe zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden, weil er einen 44-Jährigen erwürgt hatte. Er wird weiterhin europaweit gesucht.

Zu den Umständen der Flucht und möglichen Fehlern während des begleiteten Ausgangs äußerten sich die Behörden bislang nur spärlich. Auch bei einer Regierungsbefragung im Landtag hielt sich Justizministerin Marion Gentges sehr zurück - «aus ermittlungstaktischen Gründen». Bekannt sei unter anderem, dass der Mann seine elektronische Fußfessel nach seiner Flucht vom See mit Hilfe eines Werkzeugs geknackt habe.


Bildnachweis: © Julian Stratenschulte/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizei gelingt Schlag gegen kriminelle Handelsplattform
Aus aller Welt

«Crimemarket» ist eine Shopping-Plattform für Kriminelle. Diese bekommen dort kriminelle Dienstleistungen ebenso wie Anleitungen zu schweren Straftaten oder Drogen. Nun hat die Polizei zugegriffen.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Missbrauch in Wien: 17 Verdächtige
Aus aller Welt

Das Opfer ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft jünger als 14 Jahre. Mehrere Jugendliche stehen unter Verdacht, das Mädchen missbraucht und vergewaltigt haben.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizei gelingt Schlag gegen kriminelle Handelsplattform
Aus aller Welt

«Crimemarket» ist eine Shopping-Plattform für Kriminelle. Diese bekommen dort kriminelle Dienstleistungen ebenso wie Anleitungen zu schweren Straftaten oder Drogen. Nun hat die Polizei zugegriffen.

weiterlesen...
Mutmaßlicher Missbrauch in Wien: 17 Verdächtige
Aus aller Welt

Das Opfer ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft jünger als 14 Jahre. Mehrere Jugendliche stehen unter Verdacht, das Mädchen missbraucht und vergewaltigt haben.

weiterlesen...