19. Mai 2023 / Aus aller Welt

Burkina Faso: Australier nach sieben Jahren Geiselhaft frei

2016 wurde ein australischer Arzt mit seiner Ehefrau von einer militanten Gruppe verschleppt. Seine Frau wurde nach einem Jahr freigelassen. Nun kann auch er in seine Heimat zurückkehren.

Blick auf Ouagadougou, die Hauptstadt von Burkina Faso.

Ein australischer Arzt ist nach sieben Jahren Geiselhaft im westafrikanischen Burkina Faso wieder in Freiheit und in die Heimat zurückgekehrt.

«Ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass Dr. Kenneth Elliott nach mehr als sieben Jahren Gefangenschaft in Westafrika freigelassen wurde», sagte die australische Außenministerin Penny Wong am Freitag. Er sei «sicher und wohlauf» und bereits mit seiner Familie wiedervereint.

Der heute 88-Jährige war 2016 zusammen mit seiner Ehefrau von einer militanten Gruppe verschleppt worden, die Verbindungen zur islamistischen Terrororganisation Al-Kaida haben soll. Seine Frau wurde nach einem Jahr freigelassen. Das Paar lebte damals bereits seit 40 Jahren in Burkina Faso und führte dort eine Klinik.

Details zu der Freilassung des Mannes wurden nicht bekannt. Die Familie dankte in einer Mitteilung «der australischen Regierung und allen, die sich im Laufe der Zeit für seine Freilassung eingesetzt haben». Elliott brauche nun «Zeit und Privatsphäre, um sich auszuruhen und wieder zu Kräften zu kommen».


Bildnachweis: © Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa/Symbolbid
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Extrem seltene Schildkröte in Indien entdeckt
Aus aller Welt

Die Cantors Riesen-Weichschildkröte ist vom Aussterben bedroht. In Indien gelang nun ein seltener Fund.

weiterlesen...
Gehirnnebel wohl durch Störung der Blutversorgung verursacht
Aus aller Welt

Als Brain Fog - Gehirnnebel - wird eine Bewusstseinstrübung bezeichnet, die eine Langzeitfolge von Corona-Infektionen sein kann. Mediziner haben nun eine Ursache ausgemacht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Extrem seltene Schildkröte in Indien entdeckt
Aus aller Welt

Die Cantors Riesen-Weichschildkröte ist vom Aussterben bedroht. In Indien gelang nun ein seltener Fund.

weiterlesen...
Gehirnnebel wohl durch Störung der Blutversorgung verursacht
Aus aller Welt

Als Brain Fog - Gehirnnebel - wird eine Bewusstseinstrübung bezeichnet, die eine Langzeitfolge von Corona-Infektionen sein kann. Mediziner haben nun eine Ursache ausgemacht.

weiterlesen...