6. Dezember 2023 / Aus aller Welt

Bus stürzt in Schlucht - Opferzahl auf 17 revidiert

Ersten Ermittlungen zufolge prallte das Fahrzeug in einer Kurve gegen eine Betonbarriere und stürzte anschließend in die Schlucht. Es ist offenbar nicht der erste Unfall an dieser Stelle.

Ein Bus ist in einem Berggebiet auf den Philippinen von der Straße abgekommen.

Bei dem schweren Busunglück auf den Philippinen sind neuen Behördenangaben zufolge weniger Menschen ums Leben gekommen als zunächst angegeben. Es seien 17 und nicht 28 Insassen getötet worden, als der Bus am Dienstag in eine Schlucht gestürzt sei, teilten der Katastrophenschutz und die Polizei mit.

Insgesamt seien 28 Menschen in dem Bus gewesen. Die überlebenden elf Menschen seien teilweise schwer verletzt, sagte Broderick Train, Chef des örtlichen Katastrophenschutzes. Einsatzkräfte hätten zehn Stunden gebraucht, um alle Insassen aus den Trümmern zu bergen.

Das Fahrzeug war in einem Berggebiet nahe der Stadt Hamtic am südlichen Zipfel der Insel Panay in einer gefährlichen Kurve von der Straße abgekommen. Ersten Ermittlungen zufolge prallte das Fahrzeug gegen eine Betonbarriere und stürzte anschließend in die Schlucht. An dieser Stelle habe es bereits mehrere Unfälle gegeben, sagte die Provinzgouverneurin. Der Unfall passierte etwa 450 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila.


Bildnachweis: © XinHua/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Nationalelf lässt Stimmung im Naturbad Ennigerloh eskalieren
Allgemein

Perfekte Kulisse zum Eröffnungsspiel der Europameisterschaft

weiterlesen...
Warendorfer Reitverein eröffnet neue Reitanlage mit hochkarätigem Sommerturnier
Allgemein

Erstes Sommerturnier auf der neuen Reitanlage des Reit- und Fahrvereins Warendorf

weiterlesen...
Das 3 in 1 Schützenfest
Allgemein

König Ralf Kerkhoff von Whiskyglas und Kinderspaß

weiterlesen...

Neueste Artikel

Urteil gegen Hamburger Flughafen-Geiselnehmer erwartet
Aus aller Welt

Mehr als 18 Stunden drohte der Hamburger Flughafen-Geiselnehmer, sich mit seiner kleinen Tochter in die Luft zu sprengen. Im Prozess gegen den 35-Jährigen steht nun das Urteil des Landgerichts an.

weiterlesen...
Landwirt findet Kinderleiche in Niedersachsen
Aus aller Welt

In der Region wird seit Wochen der sechsjährige Arian vermisst. Nun findet ein Landwirt bei Mäharbeiten eine Kinderleiche. Ob es sich um den vermissten Jungen handelt, ist allerdings noch unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Urteil gegen Hamburger Flughafen-Geiselnehmer erwartet
Aus aller Welt

Mehr als 18 Stunden drohte der Hamburger Flughafen-Geiselnehmer, sich mit seiner kleinen Tochter in die Luft zu sprengen. Im Prozess gegen den 35-Jährigen steht nun das Urteil des Landgerichts an.

weiterlesen...
Landwirt findet Kinderleiche in Niedersachsen
Aus aller Welt

In der Region wird seit Wochen der sechsjährige Arian vermisst. Nun findet ein Landwirt bei Mäharbeiten eine Kinderleiche. Ob es sich um den vermissten Jungen handelt, ist allerdings noch unklar.

weiterlesen...