30. Januar 2024 / Aus aller Welt

Charlie Wilson enthüllt Hollywood-Stern - Snoop Dogg dabei

Sänger Charlie Wilson bekommt einen eigenen Stern auf dem «Walk of Fame». Er arbeitete schon mit zahlreichen Stars zusammen - kein Wunder also, dass bei der Zeremonie nun auch Musikgrößen dabei sind.

Charlie Wilson (vorne) war schon viele Male für den Grammy nominiert - nun bekommt er einen eigenen Stern in Hollywood.

Rap-Star-Treffen auf dem «Walk of Fame»: Rap-Größen wie Snoop Dogg, Babyface, Kanye West und Tyler, The Creator zollten dem US-Sänger Charlie Wilson auf dem berühmten Bürgersteig im Herzen von Hollywood Tribut. Dort enthüllte der R&B-Musiker («Outstanding», «Yearning for Your Love») an seinem 71. Geburtstag vor jubelnden Fans seine Sternenplakette. Wilson wurde mit dem 2770. Stern auf der Flaniermeile ausgezeichnet.

In einer emotionalen Dankesrede schaute Wilson 50 Jahre zurück, als er 1974 erstmals mit seiner Band, der Soulgruppe Gap Band, in Hollywood ein Album aufnahm. Später lebte er als Drogen- und Alkoholsüchtiger und Obdachloser in den Straßen von Hollywood, erzählte der Sänger. In einer Reha-Klinik habe er dann eine Suchtberaterin getroffen und geheiratet. Dank der «Liebe meines Lebens» sei er nun seit 29 Jahren suchtfrei, sagte Wilson.

Diese Ehrung für Wilson sei lange überfällig, sagte Rapper und Produzent Babyface (64) in einer Ansprache. Der Grammy-Preisträger und Musiker hinter Hits wie «I'll Make Love to You» oder «Whip Appeal» war 2013 mit einem Stern geehrt worden. Rapper und Schauspieler Snoop Dogg (52), der 2018 seine Plakette auf dem «Walk of Fame» enhüllte, würdigte Wilson als Mann, der für ihn «die Welt» bedeute. Er liebe seine Musik und habe auch privat viel Beistand von ihm bekommen.

Wilson brachte zahlreiche Solo-Alben heraus, darunter «Forever Charlie» (2015) und «In It To Win It» (2017), und zuletzt im Dezember die Single «Superman». Er arbeitete mit vielen Stars zusammen, darunter Kanye West, Bruno Mars, Snoop Dogg, Beyoncé und Justin Timberlake.


Bildnachweis: © Richard Shotwell/Invision via AP/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Große Stelldichein beim Füchtorfer Prinzenempfang
Allgemein

Gute Stimmung und volles Haus im Narrensaal

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Amoktat - Tatverdächtiger im Krankenhaus bewacht
Aus aller Welt

Nach der Bluttat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Das psychiatrische Gutachten soll bald vorliegen.

weiterlesen...
Weiter bedrohliche Buschfeuer im Südosten Australiens
Aus aller Welt

Die Buschbrände lassen den Südosten Australiens nicht zur Ruhe kommen. Die Gefahr der vergangenen Tage scheint teilweise gebannt, doch die Behörden blicken mit Sorge auf die anstehende Sommerhitze.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Nach Amoktat - Tatverdächtiger im Krankenhaus bewacht
Aus aller Welt

Nach der Bluttat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Das psychiatrische Gutachten soll bald vorliegen.

weiterlesen...
Weiter bedrohliche Buschfeuer im Südosten Australiens
Aus aller Welt

Die Buschbrände lassen den Südosten Australiens nicht zur Ruhe kommen. Die Gefahr der vergangenen Tage scheint teilweise gebannt, doch die Behörden blicken mit Sorge auf die anstehende Sommerhitze.

weiterlesen...