26. November 2023 / Aus aller Welt

Drei Brüder bei Bernsteinsuche vor Nordsee-Flut gerettet

Drei junge Bernsteinsucher werden von der Flut überrascht. Die Brüder aus Hessen stehen in der Dunkelheit bereits bis zum Bauch im Wasser. Dann erreicht sie die Besatzung eines Seenotrettungskreuzers.

Der Seenotrettungskreuzer «Anneliese Kramer» im Einsatz in der Nordsee (2021).

Seenotretter haben drei junge Bernsteinsucher aus höchster Lebensgefahr vor der Nordsee-Flut gerettet.

Die Brüder im Alter von 16 bis 19 Jahren aus Hessen waren am Samstagabend auf der Suche nach Bernstein den Leitdamm vor Cuxhaven rund vier Kilometer entlanggelaufen, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilte. Doch die Flut sei durch die Sturmlage der vergangenen Tage deutlich höher aufgelaufen als sonst und habe nur eine Stunde nach Niedrigwasser den jungen Männern schon bis zur Hüfte gestanden.

Die Bernsteinsucher hatten den Notruf gewählt, woraufhin der Seenotrettungskreuzer «Anneliese Kramer» kurz nach 19 Uhr auslief, wie die DGzRS weiter mitteilte. Die Verunglückten hätten die Besatzung dann mit Lichtzeichen auf ihre Position aufmerksam gemacht, außerdem hätten die Retter eine Wärmebildkamera eingesetzt.

Brüder hielten sich gegenseitig fest

Nach einer knappen Dreiviertelstunde konnten die drei Brüder mit dem flacher liegenden Tochterboot «Mathias» aus ihrer Notlage befreit werden - da stand ihnen das Wasser bereits bis zum Bauch, wie ein Sprecher berichtete. Sie hätten sich bis zu ihrer Rettung gegenseitig gehalten und gewärmt; und sie seien durchaus professionell ausgerüstet gewesen, mit Thermo-Neoprenanzügen und starken LED-Lampen. Die unterkühlten jungen Männer seien vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Am Sonntag haben sich die Brüder bei ihren Rettern an Bord bedankt, wie ein Sprecher der DGzRS mitteilte. Das Krankenhaus hatte die drei bereits wieder verlassen.

Der Leitdamm in Cuxhaven, auf dem die Bernsteinsucher unterwegs waren, führt in einem Bogen vom Strand aus 10,4 Kilometer entlang der Elbe in Richtung der Insel Neuwerk. Der Damm bewirkt durch Strömungsveränderung eine Vertiefung des Fahrwassers und trennt das Elbefahrwasser vom Duhner Watt. 


Bildnachweis: © Lisa Sonntag/Die Seenotretter - DGzRS/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
„Sachlich falsch und rechtlich in höchstem Maße anfechtbar!“
Allgemein

Dokumentarfilm zu Windenergieanlagen erschüttert die Milter Bürger

weiterlesen...

Neueste Artikel

Bundeswehrsoldat vor Tat wegen Bedrohung angezeigt
Aus aller Welt

Vier Menschen sterben bei einer Gewalttat im Landkreis Rotenburg. Die Noch-Ehefrau des Verdächtigen und ihr mutmaßlich neuer Freund haben zuvor Hilfe vor dem Tatverdächtigen gesucht.

weiterlesen...
Strapaze im sulzigen Schnee - 100. Wasalauf in Schweden
Aus aller Welt

Der Wasalauf in Schweden gilt als das härteste Langlaufrennen der Welt. Die rund 16 000 Teilnehmer brauchen neben passendem Material vor allem Kondition und Geduld für den 90 Kilometer langen Lauf.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bundeswehrsoldat vor Tat wegen Bedrohung angezeigt
Aus aller Welt

Vier Menschen sterben bei einer Gewalttat im Landkreis Rotenburg. Die Noch-Ehefrau des Verdächtigen und ihr mutmaßlich neuer Freund haben zuvor Hilfe vor dem Tatverdächtigen gesucht.

weiterlesen...
Strapaze im sulzigen Schnee - 100. Wasalauf in Schweden
Aus aller Welt

Der Wasalauf in Schweden gilt als das härteste Langlaufrennen der Welt. Die rund 16 000 Teilnehmer brauchen neben passendem Material vor allem Kondition und Geduld für den 90 Kilometer langen Lauf.

weiterlesen...