8. August 2022 / Aus aller Welt

Drei Monate altes Mädchen getötet - Mutter in U-Haft

Im Landkreis Schweinfurt in Bayern kam ein drei Monate altes Baby gewaltsam zu Tode. Die Mutter zeigt sich geständig, die Hintergründe der Tat sind unklar.

In Bayern kam ein drei Monate altes Baby gewaltsam zu Tode.

Nach der Tötung eines drei Monate alten Mädchens im Landkreis Schweinfurt sitzt die Mutter des Säuglings in Untersuchungshaft. Die 27-Jährige habe eingeräumt, dem Kind Gewalt angetan zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Wie genau das Mädchen zu Tode kam, blieb zunächst aber ebenso unklar wie die Hintergründe der Tat am Samstag in Geldersheim. Eine Obduktion ergab demnach, dass das Mädchen an Gewalteinwirkung starb.

Die Beamten waren am Samstag wegen des verletzten Säuglings in eine Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber gerufen worden. Das schwer verletzte Kind sei dort schon notärztlich behandelt worden, als die Ermittler eintrafen. Das Mädchen starb demnach aber später im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Nach ersten Ermittlungen hatte die Mutter des Säuglings dem Kind absichtlich Gewalt angetan. Sie wurde vor Ort festgenommen und sitzt inzwischen wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauerten unterdessen an.


Bildnachweis: © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Keine Veranstaltungen im Kolpinghaus
Allgemein

Popup-Kolpinghaus: Traum geplatzt

weiterlesen...
Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Rückhaltegebiete bester Schutz bei Überschwemmungen
Aus aller Welt

Über die Ufer getretene Flüsse können ganze Landstriche verwüsten, Ortschaften zerstören oder Menschen in den Tod reißen. Eine EU-Studie zeigt, welche Schutzmaßnahme am effizientesten sein könnte.

weiterlesen...
Prozess um Dreifachmord - hohe Jugendstrafen gefordert
Aus aller Welt

Üblich ist im Jugendstrafrecht selbst für Mord meist eine Höchststrafe von zehn Jahren. Im Fall des Dreifachmords in Starnberg sieht die Staatsanwältin aber offenbar eine besondere Schwere der Schuld.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Rückhaltegebiete bester Schutz bei Überschwemmungen
Aus aller Welt

Über die Ufer getretene Flüsse können ganze Landstriche verwüsten, Ortschaften zerstören oder Menschen in den Tod reißen. Eine EU-Studie zeigt, welche Schutzmaßnahme am effizientesten sein könnte.

weiterlesen...
Prozess um Dreifachmord - hohe Jugendstrafen gefordert
Aus aller Welt

Üblich ist im Jugendstrafrecht selbst für Mord meist eine Höchststrafe von zehn Jahren. Im Fall des Dreifachmords in Starnberg sieht die Staatsanwältin aber offenbar eine besondere Schwere der Schuld.

weiterlesen...