8. September 2023 / Aus aller Welt

Drei Touristen fliegen für Kurztrip ins All

Nur eine Stunde dauert der Kurztrip - kostet aber so viel wie eine Luxus-Weltreise. Dafür gibt's Schwerelosigkeit inklusive.

Kurztrip ins All? Das Unternehmen Virgin Galactic macht's mit dem Raumflugzeug «VSS Unity» möglich.

Drei weitere Touristen haben mit dem Weltraumunternehmen Virgin Galactic des britischen Milliardärs Richard Branson einen Kurztrip ins All unternommen.

Zwei britische und ein US-amerikanischer Unternehmer seien mit der «VSS Unity» von einem Weltraumbahnhof im US-Bundesstaat New Mexico gestartet und rund eine Stunde später wieder gelandet, teilte das Unternehmen mit. Die drei Passagiere, die auch für einige Minuten Schwerelosigkeit erlebten, hätten ihre Tickets schon vor vielen Jahren gekauft.

Es war bereits der dritte kommerzielle Flug von Virgin Galactic: Ende Juni hatten drei italienische Wissenschaftler am ersten kommerziellen All-Flug des Unternehmens teilgenommen, im August waren ein 80-jähriger Ex-Olympia-Teilnehmer und ein Mutter-Tochter-Duo aus dem Karibik-Staat Antigua und Barbuda, die die Tickets bei einer Benefiz-Lotterie gewonnen hatten, an Bord.

Branson hat mit seinem Unternehmen schon seit rund 20 Jahren auf den Beginn des kommerziellen Flugbetriebs hingearbeitet - auch immer wieder mit Rückschlägen. Die Tickets kosten Unternehmensangaben zufolge inzwischen rund 450.000 Dollar (etwa 400.000 Euro). Rund 800 Tickets für künftige Flüge sind Medienberichten zufolge schon verkauft. Auch andere Unternehmen bieten zahlungskräftigen Interessierten Weltraumreisen an, darunter Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos und SpaceX von Milliardär Elon Musk.


Bildnachweis: © Matt Hartman/FR171313 AP/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...