19. April 2022 / Aus aller Welt

Ehemann im Schrebergarten getötet - Haftbefehl

Eine 54-Jährige soll laut Polizeiangaben am Karfreitag mit ihrem Mann in Streit geraten sein und ihm in den Oberkörper gestochen haben. Er erlag seinen Verletzungen.

Die Polizei meldet einen getöteten Mann in einem Schrebergarten in Hamburg.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat Haftbefehl wegen Totschlags im Schrebergarten gegen eine 54-Jährige erlassen. Die Frau soll in der Kleingartenanlage in Hamburg-Wilhelmsburg ihren 75 Jahre alten Ehemann getötet haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Die beiden Eheleute hatten nach Polizeiangaben am Karfreitagabend in ihrer Parzelle Alkohol getrunken. Danach waren sie in Streit geraten. Dabei habe die 54-jährige Deutsche ihrem Mann eine lebensbedrohliche Stichverletzung im Oberkörper zugefügt.

Anschließend habe sie selbst die Rettungskräfte verständigt, die jedoch nicht mehr helfen konnten. Der 75-Jährige sei noch im Schrebergarten gestorben. Die 54-Jährige wurde in Untersuchungshaft genommen. Die Ermittler hätten am Tatort mehrere Messer als mögliche Tatwaffe sichergestellt.


Bildnachweis: © Philipp von Ditfurth/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Keine Veranstaltungen im Kolpinghaus
Allgemein

Popup-Kolpinghaus: Traum geplatzt

weiterlesen...
Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr als 3600 Tote bei Erdbeben in Syrien und der Türkei
Aus aller Welt

Erst bebt die Erde nachts sehr stark, dann mittags erneut: Das ganze Ausmaß der Katastrophe an der türkisch-syrischen Grenze ist noch nicht abzusehen. Und weitere Nachbeben werden befürchtet.

weiterlesen...
Rückhaltegebiete bester Schutz bei Überschwemmungen
Aus aller Welt

Über die Ufer getretene Flüsse können ganze Landstriche verwüsten, Ortschaften zerstören oder Menschen in den Tod reißen. Eine EU-Studie zeigt, welche Schutzmaßnahme am effizientesten sein könnte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mehr als 3600 Tote bei Erdbeben in Syrien und der Türkei
Aus aller Welt

Erst bebt die Erde nachts sehr stark, dann mittags erneut: Das ganze Ausmaß der Katastrophe an der türkisch-syrischen Grenze ist noch nicht abzusehen. Und weitere Nachbeben werden befürchtet.

weiterlesen...
Rückhaltegebiete bester Schutz bei Überschwemmungen
Aus aller Welt

Über die Ufer getretene Flüsse können ganze Landstriche verwüsten, Ortschaften zerstören oder Menschen in den Tod reißen. Eine EU-Studie zeigt, welche Schutzmaßnahme am effizientesten sein könnte.

weiterlesen...