29. Oktober 2022 / Aus aller Welt

Ein Toter nach Auseinandersetzung in Asylunterkunft

Bei dem tödlichen Streit werden weitere Personen schwer verletzt, darunter der mutmaßliche Täter.

Polizei und Rettungskräfte sind nach der Auseinandersetzung in einer Asylunterkunft im Wiesbadener Ortsbezirk Mainz-Kastel vor Ort.

Bei einer Auseinandersetzung in einer Asylunterkunft im Wiesbadener Ortsbezirk Mainz-Kastel ist ein Mann gestorben. Zudem waren zwei Frauen im Alter von 31 und 42 Jahren im Zusammenhang mit dem Streit in der Unterkunft am späten Freitagabend schwer verletzt worden, wie eine Polizeisprecherin am frühen Samstag sagte. Auch der mutmaßliche Täter wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Neben dem Toten befanden sich auch zwei Kleinstkinder in der Wohnung, die körperlich allerdings unversehrt waren.

Nachdem der Tatverdächtige in einer der Wohnungen lokalisiert werden konnte, wurden Spezialkräfte angefordert. Den Einsatzkräften des SEK gelang es, ihn gegen 1.00 Uhr in der Wohnung festzunehmen. Dort wurden auch die beiden Kinder sowie der leblose Mann aufgefunden, der wenig später in der Wohnung starb. Auch der Tatverdächtige selbst war schwer verletzt, wie die Sprecherin weiter mitteilte. Aktuellen Erkenntnissen zufolge besteht bei den Verletzten keine Lebensgefahr.

Zu den Hintergründen gebe es noch keine Erkenntnisse, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Verletzten seien noch nicht vernommen worden. Die Ermittlungen liefen weiter.


Bildnachweis: © Jonas Kießling/Wiesbaden112.de/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Oh Schreck, oh Schreck, der Moritz ist weg!
Allgemein

Schluss, aus und vorbei - Der Moritz muss zurück!

weiterlesen...
Warendorfer Karnevalisten feiern närrische Baustellenparty
Allgemein

Tolle Kostüme und gute Laune beim Prinzenball im Haus Allendorf

weiterlesen...
Freckenhorster Musiker- und Tanzgruppe begeistern in Köln
Allgemein

Spontanen Auftritte auf der Domplatte, dem Alter Markt und in Altstadt Kneipen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schlag gegen kriminelle Handelsplattform im Netz
Aus aller Welt

«Crimemarket» war die größte deutschsprachige Plattform für Kriminelle im frei verfügbaren Internet. Dort gab es Drogen, Waffen und kriminelle Dienstleistungen. Der Betreiber soll 23 Jahre alt sein.

weiterlesen...
Bundeswehrsoldat soll vier Menschen erschossen haben
Aus aller Welt

Ein Bundeswehrsoldat soll vier Menschen getötet haben - darunter ein kleines Kind. Der Verteidigungsminister spricht von einer grauenvollen Tat.

weiterlesen...