5. September 2022 / Aus aller Welt

Festivals planen Schutzkonzepte gegen sexuelle Übergriffe

Ob Codewörter, geschultes Personal oder Anlaufstellen - Musikfestivals führen vermehrt Maßnahmen ein, um Frauen bei sexuellen Übergriffen zu helfen. Fachleute sehen eine Wirkung.

Bei dem Open-Air-Festival «Rock im Park» in Nürnberg waren erstmals Teams unterwegs, um unter anderem Denkanstöße zum Thema Sexismus zu geben.

Immer wieder berichten Frauen über sexuelle Übergriffe auf Musikfestivals. Viele Veranstalterinnen und Veranstalter haben deshalb Schutzkonzepte eingeführt, die Betroffenen helfen sollen und für einen respektvollen Umgang miteinander werben.

«Im Festivalbereich merken wir, dass eine Bewegung dahin passiert und viele aufspringen», sagt der Kommunikationspsychologe Daniel Brunsch, der mit seinem Team auf Festivals im Einsatz ist und diese berät.

Codewörter, geschultes Personal, Anlaufstellen und Rückzugsorte sollen dazu beitragen, dass Betroffene schnell Hilfe bekommen. «Und zwar in allen Situationen, in denen Menschen sich unwohl fühlen - seien es gesundheitliche Beschwerden, Überforderung oder andere Menschen, die einer Person zu nahe kommen», sagt Katja Wittenstein vom Festival-Veranstalter FKP Scorpio.

Festivalbesucher melden Vorfälle, wenn es Anlaufstelle gibt

Fachleute wie Brunsch haben die Erfahrung gemacht, dass Schutzkonzepte auf Festivals wirken. «Wir stellen fest, dass sich die Leute trauen, Übergriffe zu berichten, weil es eine Anlaufstelle gibt.» Ein wichtiger Baustein sei aber auch die Prävention.

So waren bei «Rock im Park» in Nürnberg in diesem Jahr erstmals spezielle Teams auf dem Gelände unterwegs, um den Feiernden nach Angaben des Veranstalters unter anderem Denkanstöße zu Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit zu geben.


Bildnachweis: © Daniel Karmann/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Kriegsbombe in Heidelberg: Tausende evakuiert
Aus aller Welt

Bei Bauarbeiten in der Nähe des Heidelberger Hauptbahnhofs wird eine Weltkriegsbombe gefunden. Heute sollen die Spezialisten vom Kampfmittelräumdienst ran. Für mehrere Tausend Heidelberger hat das Folgen.

weiterlesen...
Toter nach 65 Jahren identifiziert
Aus aller Welt

Als «Junge im Karton» wurde der Fall bekannt. 1957 wird eine unbekleidete Leiche in einer Pappschachtel gefunden. Obwohl so viele Jahre vergangen sind, könnte in diesem Fall noch Mordanklage erhoben werden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kriegsbombe in Heidelberg: Tausende evakuiert
Aus aller Welt

Bei Bauarbeiten in der Nähe des Heidelberger Hauptbahnhofs wird eine Weltkriegsbombe gefunden. Heute sollen die Spezialisten vom Kampfmittelräumdienst ran. Für mehrere Tausend Heidelberger hat das Folgen.

weiterlesen...
Toter nach 65 Jahren identifiziert
Aus aller Welt

Als «Junge im Karton» wurde der Fall bekannt. 1957 wird eine unbekleidete Leiche in einer Pappschachtel gefunden. Obwohl so viele Jahre vergangen sind, könnte in diesem Fall noch Mordanklage erhoben werden.

weiterlesen...