26. Juni 2022 / Aus aller Welt

Fliegerbombe in Regensburg erfolgreich entschärft

Sie war bei Bauarbeiten auf einem Privatgrundstück gefunden worden. Rund 1200 Anwohner mussten wegen der Bombenentschärfung ihre Wohnungen verlassen.

Die Polizei hat alle Sperrungen wieder aufgehoben.

Eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist in Regensburg erfolgreich entschärft worden. Insgesamt 150 Kräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und der Stadt Regensburg waren im Einsatz, wie die Polizei mitteilte.

Rund 1200 Anwohner in einem halben Kilometer Umkreis um die Fundstelle mussten für einige Stunden ihre Wohnungen verlassen. Auch der Schiffsverkehr auf der Donau, der Flugverkehr und der Autoverkehr waren von der Sperrung betroffen.

«Alle Sperrungen sind wieder aufgehoben», sagte ein Sprecher der Polizei. «Die Bombe liegt im Auto und wird bald in Richtung München abtransportiert.» Dort werde sie zersägt, um sie dann fachgerecht zu entsorgen.

Die Bombe war am Samstagnachmittag bei Grabungen für einen Bau auf einem Privatgrundstück gefunden worden. Nach Einschätzung der Experten des Sprengkommandos konnte die Bombe ohne Entschärfung nicht abtransportiert werden.


Bildnachweis: © Vifogra / Friedrich/DPA/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Prozess im Missbrauchsfall Wermelskirchen hat begonnen
Aus aller Welt

Der Angeklagte soll sich online als Babysitter angeboten und sich Familien angenähert haben. Es geht um mehr als 120 Taten in den Jahren 2005 bis 2019.

weiterlesen...
Schulweg-Attacke: Tatverdächtiger vernommen
Aus aller Welt

Ein Angriff erschüttert die Gemeinde Illerkirchberg bei Ulm: Ein Mann greift zwei Mädchen auf dem Weg zur Schule an, eine 14-Jährige stirbt. Der Fall könnte zum Politikum werden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Prozess im Missbrauchsfall Wermelskirchen hat begonnen
Aus aller Welt

Der Angeklagte soll sich online als Babysitter angeboten und sich Familien angenähert haben. Es geht um mehr als 120 Taten in den Jahren 2005 bis 2019.

weiterlesen...
Schulweg-Attacke: Tatverdächtiger vernommen
Aus aller Welt

Ein Angriff erschüttert die Gemeinde Illerkirchberg bei Ulm: Ein Mann greift zwei Mädchen auf dem Weg zur Schule an, eine 14-Jährige stirbt. Der Fall könnte zum Politikum werden.

weiterlesen...