29. Mai 2022 / Aus aller Welt

Flugzeug in Nepal vermisst - Suche unterbrochen

Nepal lockt Touristen aus aller Welt an - auch bei Deutschen sind die Himalaya-Touren beliebt. Nun ist ein Flugzeug wenige Minuten vor der geplanten Landung vom Radar verschwunden.

Ein Team von Bergsteigern bereitet sich vom internationalen Flughafen Tribhuvan in Kathmandu auf den Start der Rettungsaktion vor.

Ein Passagierflugzeug mit 22 Menschen an Bord wird nach Angaben der Polizei in Nepal vermisst. Die Flugsicherung verlor den Kontakt zu der Maschine am Sonntagmorgen gegen 10.00 Uhr, wie Polizeisprecher Bishnu Kumar KC der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Der Flieger der nepalesischen Fluggesellschaft Tara Air sei mit 19 Passagieren und 3 Besatzungsmitgliedern auf dem Weg von Pokhara - einem beliebten Touristenziel rund 200 Kilometer westlich von Kathmandu - nach Jomsom gewesen.

Nepalesischen Angaben zufolge könnten auch Deutsche an Bord der Maschine gewesen sein. «In dem Flugzeug befinden sich 4 Inder, 2 Deutsche und 16 nepalesische Staatsangehörige», sagte der Polizeisprecher weiter. Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin hieß es am Sonntag, die deutsche Botschaft in Kathmandu bemühe sich mit Hochdruck um Aufklärung und stehe dazu mit den nepalesischen Behörden in Kontakt.

Schlechtes Wetter und Dunkelheit

Die Suche nach der Maschine wurde nach Militärangaben für die Nacht unterbrochen. Grund seien schlechtes Wetter und die Dunkelheit, teilte der Sprecher des nepalesischen Militärs, Narayan Silwal, am Sonntag auf Twitter mit. «Die Suche wird morgen früh sowohl aus der Luft als auch vom Boden aus wieder aufgenommen», kündigte er an.

Schon vor Anbruch der Dunkelheit seien die Sichtverhältnisse wegen des Wetters schlecht gewesen und hätten die Suche erschwert, sagte Polizeisprecher Min Bahadur Ghale. Neben Helikoptern hatten Retter auch zu Fuß versucht, die Maschine rund um Mount Dhaulagiri - dem siebthöchsten Berg der Welt - zu lokalisieren, hieß es weiter. In Teilen des Landes regnet es seit der vergangenen Woche stark.

Nach Angaben der «Nepali Times» handelt es sich beim vermissten Flugzeug um eine 43 Jahre alte Maschine des Typs Twin Otter 9N-AET.

Gefährliche Strecke

Pokhara ist Ausgangspunkt für zahlreiche Trekkingtouren, darunter die Annapurna-Runde. Das Annapurna-Massiv ist eine beliebte Wanderregion in dem Himalaya-Land. Die Flugroute Pokhara-Jomsom gilt als eine der unfallträchtigsten Strecken in Nepal. Seit 1997 starben nach Angaben der «Nepali Times» bei fünf Flugzeugabstürzen auf dieser Strecke mindestens 74 Menschen.

Im Februar 2016 etwa verunglückten 23 Menschen bei einem Absturz auf der Route. Eine Propellermaschine der Fluggesellschaft Tara Air war in der Gebirgsregion in Zentralnepal abgestürzt, das ausgebrannte Wrack später an einem Berg entdeckt worden. Niemand hatte überlebt. Die Maschine war zuvor auf dem Weg von Pokhara nach Jomsom verschwunden.


Bildnachweis: © Niranjan Shreshta/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Kleine Artisten wachsen über sich hinaus
Allgemein

Bodelschwinghschule verlegt das Klassenzimmer in die Manege

weiterlesen...
Blitzer im Kreis Warendorf vom 06. bis 10. Februar 2023
Allgemein

Dein WAF wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Prinz Uwe II. „der Narrifant aus dem Kreideland“ regiert die WaKaGe
Allgemein

Uwe Amsbeck ist neuer Karnevalsprinz der Warendorfer Karnevalsgesellschaft

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Ewige Chemikalien» sollen in EU beschränkt werden
Aus aller Welt

Sie werden die «ewigen Chemikalien» genannt: PFAS finden sich fast überall. Dabei können sie gefährlich für Umwelt und Gesundheit sein. Nun will Deutschland mit vier anderen EU-Ländern dagegen vorgehen.

weiterlesen...
Über 6000 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

«Ewige Chemikalien» sollen in EU beschränkt werden
Aus aller Welt

Sie werden die «ewigen Chemikalien» genannt: PFAS finden sich fast überall. Dabei können sie gefährlich für Umwelt und Gesundheit sein. Nun will Deutschland mit vier anderen EU-Ländern dagegen vorgehen.

weiterlesen...
Über 6000 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
Aus aller Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...