7. Oktober 2022 / Aus aller Welt

Fünfjähriger bei Explosion in Spanien getötet

Medienberichten zufolge ist der Junge an einer Rauchvergiftung gestorben. Seine Mutter und sein Bruder wurden schwer verletzt und werden im Krankenhaus behandelt. Was ist die Ursache des Unfalls?

Ein Polizist am Unglücksort: Bei einer Explosion und einem anschließenden Brand in einem Wohnhaus in Spanien ist ein Fünfjähriger ums Leben gekommen.

Bei einer Explosion und einem anschließenden Brand in einem Wohnhaus in Spanien ist ein Fünfjähriger ums Leben gekommen. Der Junge sei beim Unfall am Donnerstagabend in Madrider Vorort Alcorcón an einer Rauchvergiftung gestorben, berichteten der Fernseh-Sender RTVE und andere Medien unter Berufung auf die Behörden.

Die Mutter (30) und der neun Monate alte Bruder des Todesopfers seien schwer verletzt worden und würden am Freitag im Krankenhaus behandelt. Beide hätten zunächst einen Herzstillstand erlitten. Weitere 15 Bewohner des Gebäudes seien leicht verletzt worden.

Als Ursache des Unfalls wird eine Gasexplosion vermutet. Gasleitungen dürften zuvor bei einer Modernisierung eines Ladens im Erdgeschoss des Hauses beschädigt worden seien, hieß es. Nach der Explosion konnte das Feuer zwar relativ schnell gelöscht worden. Der Feuerwehr-Chef von Alcorcón, Raúl Esteban, erklärte, das größte Problem sei die ungewöhnlich starke Rauchentwicklung gewesen. Viele Wohnungen von vier Gebäuden seien mit Rauch geflutet worden. Wegen der Schäden und der Gefahren für die Gesundheit seien insgesamt 28 Familien bis auf weiteres in Hotels untergebracht worden.


Bildnachweis: © Eduardo Parra/EUROPA PRESS/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Karneval? Kolpinghaus! Die Geschichte geht weiter
Allgemein

Warendorfer Karneval ist für diese Session gesichert

weiterlesen...
WaKaGe feiert rauschenden Auftakt im Hause Allendorf
Allgemein

Prinz Frank I. wird als Hofsänger mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

weiterlesen...
Bekommen Warendorf und Sassenberg eine Veranstaltungshalle?
Allgemein

WiWa und Investor Karl Elmer wollen Stein ins Rollen bringen

weiterlesen...

Neueste Artikel

Prozess im Missbrauchsfall Wermelskirchen hat begonnen
Aus aller Welt

Der Angeklagte soll sich online als Babysitter angeboten und sich Familien angenähert haben. Es geht um mehr als 120 Taten in den Jahren 2005 bis 2019.

weiterlesen...
Schulweg-Attacke: Tatverdächtiger vernommen
Aus aller Welt

Ein Angriff erschüttert die Gemeinde Illerkirchberg bei Ulm: Ein Mann greift zwei Mädchen auf dem Weg zur Schule an, eine 14-Jährige stirbt. Der Fall könnte zum Politikum werden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Prozess im Missbrauchsfall Wermelskirchen hat begonnen
Aus aller Welt

Der Angeklagte soll sich online als Babysitter angeboten und sich Familien angenähert haben. Es geht um mehr als 120 Taten in den Jahren 2005 bis 2019.

weiterlesen...
Schulweg-Attacke: Tatverdächtiger vernommen
Aus aller Welt

Ein Angriff erschüttert die Gemeinde Illerkirchberg bei Ulm: Ein Mann greift zwei Mädchen auf dem Weg zur Schule an, eine 14-Jährige stirbt. Der Fall könnte zum Politikum werden.

weiterlesen...