4. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Grauer Dezember mit Wolken, Regen, Frost und Schnee

Warm anziehen ist angesagt, denn es bleibt kalt in Deutschland. Temperaturen im einstelligen Bereich sind vorhergesagt, gebietsweise drohen Minusgrade.

Ein Spaziergänger mit Hund läuft durch die vernebelte Landschaft in Rottweil (Baden-Württemberg).

Die neue Woche beginnt in Deutschland feucht-kalt und mit reichlich Wolken. Am Montag ist gebietsweise mit Regen zu rechnen, vor allem im Bergland teils auch mit Schnee, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mitteilte.

Die Temperaturen klettern demnach auf maximal zwei bis sechs Grad Celsius, in der Nacht zum Dienstag können sie auf bis zu minus zwei Grad fallen. Glatte Straßen drohen den Meteorologen zufolge insbesondere im Bergland. Örtlich sei mit teils dichtem Nebel zu rechnen.

Auch am Dienstag dominiert das Grau am Himmel. Auflockerungen seien am ehesten im Alpenvorland und Südwesten zu erwarten. Insbesondere im Norden und Osten des Landes kann es regnen, oberhalb von etwa 400 Metern fällt Schnee. Die Höchsttemperaturen verharren im einstelligen Bereich bei zwei bis sechs Grad. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es bewölkt und es fällt vom Norden bis zur Mitte mancherorts leichter Regen, es könnte auch wieder schneiden. Bei nächtlichen Tiefstwerten zwischen minus vier Grad am Alpenrand und bis drei Grad droht auch wieder Glatteis.


Bildnachweis: © Silas Stein/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Rasender Autofahrer auf B 64 gestoppt
Allgemein

Extrem hohe Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu drastischen Konsequenzen

weiterlesen...
Traditionelle Osterfeuer in Warendorf und Sassenberg
Allgemein

Gemeinschaftliches Zusammenkommen in gemütlicher Runde

weiterlesen...
80-jähriger Rentner auf frischer Tat ertappt
Allgemein

Mitarbeiterinnen eines Seniorenheims klären Sachbeschädigung an Autos

weiterlesen...

Neueste Artikel

Russisches Flutgebiet: Wasser erreicht neuen Höchststand
Aus aller Welt

Keine Entspannung in der hochwassergeplagten russischen Region Orenburg. Über Nacht steigt die Flut auf einen neuen historischen Höchststand, weitere Häuser stehen unter Wasser.

weiterlesen...
Ein Toter bei Seilbahnunglück in der Südtürkei
Aus aller Welt

Das Zuckerfest nutzen viele in Antalya für eine Seilbahnfahrt. Dann stößt eine Kabine gegen einen Mast und stürzt ab. Ein Mensch stirbt, zunächst sitzen mehr als 180 fest. Die Rettungsaktion läuft.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Russisches Flutgebiet: Wasser erreicht neuen Höchststand
Aus aller Welt

Keine Entspannung in der hochwassergeplagten russischen Region Orenburg. Über Nacht steigt die Flut auf einen neuen historischen Höchststand, weitere Häuser stehen unter Wasser.

weiterlesen...
Ein Toter bei Seilbahnunglück in der Südtürkei
Aus aller Welt

Das Zuckerfest nutzen viele in Antalya für eine Seilbahnfahrt. Dann stößt eine Kabine gegen einen Mast und stürzt ab. Ein Mensch stirbt, zunächst sitzen mehr als 180 fest. Die Rettungsaktion läuft.

weiterlesen...